Mazda Tuning

mazdatuningDie Tuning Szene für Mazda hat sich in Deutschland erst mit der Veröffentlichung des MX5 etabliert. Dieser Mazda ähnelt dem klassischen Roadster und löste einen Boom aus, was ihn weltweit zum meist verkauften Roadster machte. Im Zuge des Hype um MX5 griff das Mazda Tuning Fieber auch auf die anderen Modelle des japanischen Autoherstellers über. In Europa ist der Mazda weitaus beliebter als in den USA, weshalb die Mazda Tuning Szene hier auch umfangreicher als in Übersee ist. Mazda ist eigentlich auf Kompaktvans oder schnittige Coupés spezialisiert, konnte aber mit dem sportlichen Roadster am meisten Ansehen einfahren. Der Mazda MX5 wird seit 1989 angeboten und kurz darauf setzte auch gleich der Wunsch nach einem umfassenden Mazda Tuning ein. Ebenso erging es den Modellen Mazda RX7, RX8 und dem 3MPS, die ebenfalls von ihren Fans gern einem umfassenden Tuning unterzogen werden.

Mazda Tuning für den Roadster

Beim Tuning eines Mazdas sind vor allem die sogenannten R-Pakete gefragt. Diese hat der Automobilhersteller extra für das Tuning seiner Erfolgsmodelle entwickelt. Ein R-Paket besteht aus einem Sportfahrwerk, diversen Elementen für eine verbesserte Aerodynamik sowie die Bereifung mit Leichtmetallfelgen. Es ist ab 430 Euro zu haben, wobei der Preis für das Zubehör gilt. Hinzu kommen die Arbeitskosten wie Kosten für die Werkzeug und die

Mazda Tuning, ein Trend aus Japan

Mazda Tuning, ein Trend aus Japan

TÜV-Abnahme. Allerdings handelt es sich bei den R-Paketen nur um die Standard Tuning Version. Denn was Mazda Tuning Fans auf den verschiedenen Autoshows zeigen, ist oft eine ganze andere Niveaustufe. Könner und Spezialisten verfeinern bei ihrem Mazda Tuning auch noch die letzte Schraube, wodurch das Serienmodell kaum wieder zu erkennen ist. Im asiatischen Raum ist das Auto Tuning fast selbstverständlich und Bestandteil einer Subkultur bei den Mazda Fans. Zudem kommen auch immer wieder neue Tuning Impulse aus den USA. Das Tuning in Deutschland liegt allerdings nicht allein in den Händen der begeisterten Roadster Fans, sondern es gibt verschiedene Werkstätten, die sich auf das Mazda Tuning spezialisiert haben und besondere Pakete für den MX5, RX7, RX8 oder den 3MPS bereit halten. Einen Mazda von Fachleuten tunen zu lassen, hat viele Vorteile, obgleich der Preis dementsprechend höher ausfällt. Aber dieses Tuning steigert den Wert des Fahrzeugs, wobei der Kunde sicher sein kann, dass eine Abnahme durch den TÜV erfolgt ist.

Mazda Tuning aus Japan

Nachdem das Mazda Tuning in Japan so hohe Wellen schlägt, trauen sich zunehmend japanischer Anbieter für das Tuning der Mazda Modelle auf den europäischen Markt. Dabei kann die Art des Tunings ganz unterschiedlich ausfallen. Sie werden zum Beispiel veränderte Steuerchips für die Motorelektronik angeboten. Aber einige japanische Firmen haben sich darauf spezialisiert für den Mazda neue Tuning-Teile zu entwickeln und weltweit zu vertreiben, um die verschiedenen Modelle des Herstellers zu veredeln. Da Mazda zusätzlich auf den Wankelmotor statt auf den in Europa gängigeren Otto-Motor setzt, bleiben die Mazda Tuner häufig unter ihresgleichen. Sie bieten Spoiler, Schweller und Fahrwerksteile an, um den MX5 schneller und aggressiver zu machen. Dazu gehören auch größere Auspuffanlagen, die manchmal bis an die Grenze des guten Geschmacks gehen. Inzwischen kommen immer mehr japanische Autotuner nach Europa, weil sie hier das größere Geschäft als in den USA wittern. Davon profitiert sowohl die Mazda Tuning Szene wie auch Fachwerkstätten, die sich auf die Veredlung von Mazda Modellen spezialisiert haben. Manchen Kunden geht es beim Tuning nur darum, den Wagen schneller und sparsamer zu machen, was oft mit einem simplen Chip-Tuning für einige Hundert Euros getan ist. Ein kompletter Umbau in einer Fachwerkstatt kann dagegen inklusive Zubehör einen fünfstelligen oder wie in Japan sogar einen sechsstelligen Betrag kosten.

Tuning nach ausländischen Vorbildern

Durch den Einfluss einiger Spielfilme hat sich auch die Mazda Tuning Szene verändert. Viele Mazda Fans halten den RX7 für den am meisten getunten Mazda, wobei jedoch oft ein für den europäischen Geschmack übertriebenes Tuning gewählt wird. Der klassische Mazda Tuning Schritt ist das Chip-Tuning, so zum Beispiel das Tuning der Scheinwerfer. Dieses Tuning kostet meist mehrere Hundert Euro, wobei das Chip-Tuning unbedingt von einer darauf spezialisierte Fachwerkstatt vorgenommen werden sollte. Viele Mazda Fans wünschen sich für ihren Wagen auffällige 19 Zoll Felgen, die allein schon im Paket 1500 bis 2000 Euro je nach Ausführung kosten können. Unter Umständen müssen jedoch noch die Kotflügel angepasst werden. Ein Tieferlegen des Mazdas gehört ebenfalls zu den beliebten Maßnahmen, wobei sich der Preis danach richtet, wie viel tiefer er gelegt werden soll. Das kann ein Kürzen der Stoßdämpfer genauso beinhalten wie einen kompletten Umbau. Recht einfach ist das optische Tuning vorzunehmen, das nur den Anbau von Spoilern oder Schwellern verlangt, was ohne Arbeitskosten meist im Bereich von einigen Hundert Euros liegt. Die exakten Preise richten sich oft nach dem speziellen Mazda Modell sowie dem Jahrgang. Ein umfangreiches Mazda Tuning beinhaltet immer eine Leistungssteigerung des Motors. Manches Mazda Tuning hat aus den werksmäßigen 160 PS schließlich durch einen kompletten Motorumbau eine mehr als 300 PS starke Maschine herausgeholt. Doch bei umfangreichen Umbauten sollte der Kunde auf jeden Fall auf ein Mazda Tuning in einer versierten Fachwerkstatt zurückgreifen. So hat er die Garantie, dass für das Mazda Tuning hochwertige Teile zur Veredlung verwendet wurden und die Abnahme durch den TÜV erfolgt ist. Dafür hat der Kunde die Sicherheit, dass seine Investitionen den Wert steigern.

Bildquellen:

Bild 1: © Unsplash / pixabay.com
Bild 2: © deusexlupus / Fotolia.com

Über 

Schreibe einen Kommentar