Auto leasen oder doch lieber kaufen?

Ein neues Fahrzeug kann auf unterschiedliche Art und Weise finanziert werden. Wer nicht über das nötige Kapital für einen Neuwagen verfügt, der kann einen Kredit aufnehmen oder das Auto auch leasen. Das Fahrzeug-Leasing unterscheidet sich deutlich von der klassischen Finanzierung und besitzt im Vergleich zum Fahrzeug auch einige Vorteile. Potenzielle Käufer sollten sich vor der endgültigen Entscheidung erst mit dem Leasing vertraut machen und die Vor- sowie Nachteile mit Ihren persönlichen Bedürfnissen abstimmen.

So funktioniert das Fahrzeug-Leasing

Bild Leasen

Am Ende der Leasingzeit muss das Fahrzeug zurückgegeben werden

Das Fahrzeug-Leasing lässt sich ganz einfach mit einer regelmäßigen Mietzahlung über einen längeren Zeitraum vergleichen. Der Autofahrer (Leasingnehmer) schließt zu diesem Zweck einen Vertrag mit dem Leasinggeber (Hausbank des Autohauses) ab. Ein Leasingvertrag geht in der Regel über 3 Jahre und ist in der Regel nicht kündbar. Der Leasingnehmer kann aber auch ein Leasing über einen anderen Zeitraum (1 bis 5 Jahre) abschließen. Beim Abschluss eines Leasingvertrags ist es normalerweise üblich, dass der Leasingnehmer eine Sonderzahlung leistet. Diese liegt im Durchschnitt bei 20 bis 40 Prozent des Fahrzeugwerts. Ein Fahrzeug-Leasing ist aber auch ohne Anzahlung möglich. In diesem Fall sind die Leasingraten aber höher wie bei einem Leasing mit einer Sonderzahlung. Das Fahrzeug wird auf den Namen des Leasingnehmers zugelassen, der Fahrzeugbrief bleibt aber im Eigentum des Leasinggebers. Im Gegensatz zu einer Fahrzeug-Finanzierung gehört das Fahrzeug am Ende der Laufzeit nicht dem Autofahrer. Nach Ablauf der Leasingzeit muss der Leasingnehmer das Fahrzeug im einwandfreien Zustand an den Leasinggeber zurückgeben. Wenn Sich für das Leasing interessieren, dann müssen Sie sich als Erstes mit den beiden Leasing-Varianten beschäftigen.

Kilometer-Leasing oder Restwert-Leasing?

Bild Leasen

Bei einem Leasing mit Kilometerverfahren wird Ihnen vorgegeben wieviel Kilometer Sie fahren dürfen

Generell haben Sie beim Leasing die Wahl zwischen 2 unterschiedlichen Varianten. Diese haben starken Einfluss auf die Höhe der Leasingraten und auf den Ablauf der Fahrzeugrückgabe. Beim Kilometer-Leasing legen Sie in Ihrem Leasingvertrag genau fest, wie viel Kilometer pro Jahr Sie mit Ihrem Fahrzeug fahren dürfen. Benötigen Sie in der Zeit wesentlich mehr Kilometer, dann müssen Sie diese am Ende der Leasingzeit zusätzlich bezahlen. Pro mehr Kilometer bezahlen Sie ein paar Cents zusätzlich. Fahren Sie in der Leasingzeit weniger Kilometer, als in Ihrem Leasingvertrag festgelegt sind, dann handelt es sich um Minderkilometer. Am Ende der Leasingzeit erhalten Sie pro Kilometer ein paar Cents zurück. Bei jedem Kilometer-Leasing gibt es allerdings eine Kulanz und diese betrifft sowohl die Mehr- als auch die Minderkilometer. Über oder unterschreiten Sie diese Grenze nicht, so müssen Sie kein zusätzliches Geld bezahlen, erhalten aber auch kein Geld von Leasinggeber zurück.

Beim Restwert-Leasing spielt die Anzahl der gefahrenen Kilometer keine Rolle. Dafür wird in Ihrem Leasingvertrag ein sogenannter Restwert des Fahrzeugs festgelegt. Nach Ablauf der Leasingzeit muss das Fahrzeug noch einen bestimmten Wert haben. Ist dies nicht der Fall, dann müssen Sie unter Umständen noch kräftig draufzahlen. Dafür sind die Leasingraten beim Restwert-Leasing geringer als beim Kilometer-Leasing. Generell ist Kilometer-Leasing die sicherere Variante, denn die Kosten bleiben immer gleich. Dies gilt natürlich nur, wenn Sie sich an die Kilometer halten. Dennoch sind die zusätzlichen Kosten für Mehrkilometer deutlich günstiger als eine Nachzahlung aufgrund eines zu geringen Restwerts.

Ein neues Auto leasen oder doch lieber kaufen?

Bild Leasen

Vor allem für Unternehmen und Selbstständige lohnt sich das Leasing

Ein Leasing hat gegenüber einem klassischen Fahrzeugkauf einige Vorteile. Sie benötigen keinen Kredit oder viel Geld und können ein Fahrzeug zu einer monatlich gleich bleibenden Rate einen gewissen Zeitraum lang mieten. Ein Leasing ist sehr bequem und Sie können einen Neuwagen auch ohne eine hohe Anzahlung oder Sonderzahlung fahren. Sie können sich Ihr Wunschfahrzeug ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen aussuchen. Das Auto wird nach Abschluss des Vertrages genau nach Ihren Vorstellungen im Werk produziert. Nach Ende der Leasinglaufzeit geben Sie das Fahrzeug einfach zurück und leasen ein anderes Fahrzeug. Manchmal ist es auch möglich, das geleaste Fahrzeug gebraucht kaufen zu können.

Wenn Sie das nötige Kleingeld besitzen und ein neues Auto kaufen, dann gehört das Fahrzeug sofort Ihnen. Sie können das Auto zu jedem Zeitpunkt wieder verkaufen, falls es Ihnen nicht mehr gefällt. Dies beim Leasing natürlich nicht möglich und Sie müssen das Auto über die gesamte Dauer nutzen und auch bezahlen. Für den Verkauf Ihres gekauften Fahrzeugs erhalten Sie Geld, beim Leasingende bezahlen Sie unter Umständen noch etwas drauf. Die Wartung und auch Reparaturen werden beim Fahrzeug-Leasing sehr genau genommen. Ihr Leasingvertrag erfordert die exakte Einhaltung der Inspektionstermine bei den Vertragswerkstätten. Zusätzlich müssen Sie auf jeden Fall eine Vollkaskoversicherung abschließen. Kaufen Sie ein Fahrzeug, dann können Sie selber entscheiden welche Versicherung Sie abschließen und wann Sie Reparaturen und wo Sie Inspektionen durchführen wollen. Für Unternehmen und Selbstständige ist das Leasing besonders vorteilhaft. Diese können die Raten steuerlich voll absetzen und profitieren von einer kalkulierbaren Budgetierung. Sind Sie selbstständig, dann sollten Sie auf jeden Fall lieber ein Fahrzeug leasen als kaufen.

Durchschnittliche Leasingpreise für 3 Mittelklassewagen

Die monatlichen Leasingraten hängen von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Neben der Art und Dauer des Leasings spielt natürlich auch der Fahrzeugwert eine wichtige Rolle. Achten Sie deshalb besonders auf die Motorisierung und die Sonderausstattung von Ihrem zukünftigen Fahrzeug.

Neuwagen-Leasing mit 0 % Anzahlung, einer Laufzeit von 36 Monaten und 10.000 km:

Leasen Sie einen neuen Volkswagen Golf, dann bezahlen Sie rund 200 Euro pro Monat. Einen Audi A4 erhalten Sie für knapp 330 Euro pro Monat. Das Kilometer-Leasing für einen 3er BMW kostet Sie pro Monat rund 365 Euro.

Je höher der Fahrzeugwert, desto höher die monatlichen Leasingraten. Das Gleiche gilt auch für die Kilometer. Aus diesem Grund sollten Sie im Voraus sehr gut kalkulieren, wie viele Kilometer pro Jahr Sie benötigen. Haben Sie Ihr Wunschfahrzeug gefunden und möchten Sie die monatlichen Leasingraten senken, dann können Sie die Laufzeit erhöhen. Steht Ihnen Kapital für eine Anzahlung zur Verfügung, so können Sie mit dieser ebenfalls die Leasingraten verringern.

 

Bildquellen:

Bild 1 : bellemedia / Fotolia.com

Bild 2 : deusexlupus / Fotolia.com

Bild 3 : Wylezich / Fotolia.com

Bild 4 : Eisenhans / Fotolia.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.