WWDC 2013: Apple bringt iOS 7, OS X 10.9 und mehr

Auf der jährlichen Konferenz für Entwickler, dem WWDC, hat Apple auf der Keynote wieder einige Neuheiten präsentiert. Die Vorstellungen reichten dabei von Software (iOS 7, OS X 10.9) bis zu Hardware (MacBook Air, Mac Pro).

WWDC 2013: iOS 7

Am Anfang war Scott Forstall, der Chefdesigner von iOS. Dieser verließ das Team jedoch und machte Platz für Jony Ive, der iOS in Version 7 nun einen komplett neuen Anstrich gibt. Die Designphilosophie ändert sich von der verspielten Nachahmung realer Gegenstände nun zum „Flat-Design“ – der Reduktion auf das Wesentlichste. Für iOS 7 wurden alle (!) Icons, die Typografie und sogar der „Slide to Unlock“ überarbeitet. Letzterer funktioniert nun von unten nach oben, statt von links nach rechts. Hintergründe können nun animiert sein und die Benutzeroberfläche bietet jetzt einen 3D-Effekt. Eine neue Geste findet sich ebenfalls: Mit einem Wisch vom linken Rand nach rechts kann man in Apps nun zurückgehen. Die Notificationbar kann nun auch im Sperrbildschirm genutzt werden, sieht anders aus und zeigt durch „Today“ nun auch Wetter, Termine, Veranstaltungen und Verkehrshinweise. Auch Schnelleinstellungen (bekannt aus Android) sind nun dort verfügbar. Ebenso ist nun AirDrop in iOS 7 verfügbar, womit man systemübergreifend Sachen mit anderen iOS 7 Nutzern teilen kann. Siri, die Sprachsteuerung, hat ebenfalls ein neues Aussehen, eine neue Stimme, und sie kann jetzt einige Einstellungen per Befehl ändern. Die von Android bekannten Widgets werden ebenfalls in iOS 7 Einzug halten. Verfügbar wird iOS 7 sein für iPhones ab dem iPhone 4, Tablets ab dem iPad 2 und für iPods ab Generation 5.

WWDC 2013: Mac OS X 10.9

Nachdem Wildkatzen  als Namenspaten für neue OS X Versionen herhalten mussten, ist es diesmal ein Surfspot, denn die neue Betriebssystemversion hört auf den Namen OS X 10.9 Mavericks. Es erscheint im Herbst 2013 und wird die Verknüpfung von Apple-Geräten weiter voranbringen. So kann am Mac eine Reite in Maps berechnet werden, welche man mit einem Klick zum iPhone schicken kann. OS X 10.9 verbessert ebenfalls die Nutzung von mehreren Monitoren. So kann die Menübar nun gleichzeitig auf dem zweiten oder dritten Bildschirm sichtbar sein und ein Fernseher mit Apple TV kann nun ebenso als Monitor genutzt werden. Kleinere Änderungen unter der Haube sollen OS X 10.9 zusätzlich beschleunigen.

WWDC 2013: Neue MacBook Air, neuer Mac Pro

Direkt verfügbar sind die neuen MacBook Air. Hier fand jedoch nur eine Aktualisierung der Modellpalette statt. So finden sich nun die neuen Intel Haswell CPUs und WLAN nach dem neuen 802.11ac Standard. Durch die neuen und effizienteren Prozessoren soll sich die Laufzeit beim MacBook Air 11“ auf 9 Stunden und die des MacBook Air 13“ auf 12 Stunden steigern. Zudem wurden die Modelle im Preis um 100 Euro gesenkt.
Der Mac Pro wurde im Gegensatz zum MacBook Air wesentlich aufwendiger aktualisiert. Kein Wunder, wurde er doch in den letzten Jahren recht stiefmütterlich behandelt. Das Design wurde komplett überarbeitet und der Mac Pro braucht jetzt nur noch die Hälfte an Platz. Seine Leistung soll, durch bis zu 12 Kerne und neuen FirePro Grafikkarten, um bis zu 250 % gesteigert werden.

Über 

One Response to WWDC 2013: Apple bringt iOS 7, OS X 10.9 und mehr

  1. […] den rein digitalen Verkäufen, auch wenn das Ziel natürlich ist, den digitalen Shops von Apple und Google Kunden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.