Welches Vogelfutter für die Gartenbewohner?

Wie in jedem Jahr sollen auch im kommenden Winter die im Garten lebenden Vögel mit dem richtigen Futter verwöhnt werden. Aber auch die Vögel auf Balkonen, Dachterrassen oder auf dem Fensterbrett nehmen gerne eine Futterration an, die der Mensch ihnen hinstreut. Damit die Tiere artgerecht gefüttert werden und den Winter unbeschadet überleben, sollten einige Tipps beherzigt werden:

  • Keine Brotreste
  • Nicht zu früh im Jahr füttern
  • Das Futterhaus oder die Futterstelle sauber halten

So wie man auch für die Ziervögel in der Wohnung auf das richtige Futter achtet, mögen die wild lebenden Vögel nicht einfach alles. Das hängt natürlich nicht nur mit ihrem Geschmack  zusammen, sondern weil sie in Weichfutterfresser und Körnerfresser unterschieden werden. Körner werden für die Gartenvögel sowohl im „Meisenknödel“ verpackt, aber auch lose ausgestreut. Dieses Futter wird vor allem gerne von Funken, Sperlingen und Ammern gefressen.

Der Unterschied im Futter

Ein Körnerfresser würde also mit Weichfutter verhungern und umgekehrt natürlich auch. Das Futterhaus bietet eine große Palette an Vogelfutter an, damit jede Vogelart genau das bekommt, was ihr schmeckt und sie auch verwerten kann. Weichfutterfresser nehmen die Nahrung vom Boden auf wie beispielsweise Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Amsel, Star oder Zaunkönig. Sie mögen am liebsten feine Samen, Haferflocken, Mohn, Rosinen und Obst oder fertiges gemischtes Futter. Diese fertigen Futterpackungen sind genau auf die Vorlieben der jeweiligen Vögel abgestimmt, da muss man nicht lange einzelne Dinge zusammensuchen. Wer etwas selbst herstellen möchte, kann gemischtes Futter mit aufgelöstem Tierfett mischen, in Tontöpfe füllen, eine Haltestange daran befestigen und erkalten lassen. Das sind praktisch selbst gemachte Meisenknödel, die vielleicht nicht unbedingt billiger sind, aber schöner.

Pflege der Futterstelle

Wer die frei lebenden Vögel in seinem Garten oder auf dem Balkon füttert, sollte darauf achten, dass die Futterstelle immer schön sauber ist. Die alten Futterreste sollten regelmäßig entfernt werden und gleichzeitig wird auch einmal alles gesäubert, wo die Tiere drauf sitzen. Futter sollte übrigens nicht mit den Füßen durchlaufen werden können, das überträgt Krankheiten und die kleinen gefiederten Freunde sind sehr empfindlich.

Über 

One Response to Welches Vogelfutter für die Gartenbewohner?

  1. Jule sagt:

    Hallo,
    stimmt, ich könnte ja eigentlich solche Tontöpfe mit Sonnenblumenkernen und Fett eigentlich auch selbst füllen, das ist sicher viel günstiger, als sie immer fertig zu kaufen. Habe so einen Blumentopf immer auf dem Balkon hängen und die Meisen sind ganz wild danach.
    Und unbedingt darauf achten, dass Futterstellen so angebracht sind, dass die kleinen miezenden Jäger nicht drankommen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.