Welche Sportkopfhörer sind für welchen Anlass geeignet?

Bild Fitness Kopfhörer

Nach einem anstrengenden Tag möchten sich viele Menschen am Abend körperlich richtig auspowern, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen und die Gedanken neu zu ordnen. Viele sind besonders motiviert, wenn sie ihre sportliche Aktivität im Rhythmus der Musik durchführen. Mit einem Sportkopfhörer ist dies problemlos auch unterwegs oder im Fitnessstudio möglich. Doch welcher Sportkopfhörer ist eigentlich das richtige Modell für dich? Schließlich gibt es zahlreiche Varianten, die Vor- und Nachteile mit sich bringen und je nach Einsatzgebiet geeignet sind oder nicht.

Besonderheiten von Sportkopfhörern

Sport und Musik gehören einfach zusammen. Musik gibt dir ein positives Gefühl beim Sport und lässt dich auch in den letzten Sekunden eines Workouts noch alles geben. Oftmals verbinden Sportler mit einzelnen Songs bestimmte Gefühle, die einen positiven Einfluss auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit haben. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass das Training besonders effizient ist, wenn die Trainierenden während ihres Workouts Musik hören. Der Sportkopfhörer sollte dabei fest sitzen und auf keinen Fall hin- und herrutschen. Gerade bei intensiven Einheiten wie Spinning, Intervall- oder Zirkeltraining nervt ein nicht perfekt sitzender Kopfhörer einfach nur und kann in bestimmten Situationen sogar gefährlich sein. Der Sportkopfhörer sollte zudem robust sein. Sollte er während des Workouts einmal zu Boden fallen, dann sollte er nicht gleich kaputt gehen, sondern noch voll funktionsfähig sein. Die Lautstärke sollte regelbar sein, damit du, je nach Training, das du durchführst, immer deine Musik in der perfekten Lautstärke genießen kannst. Außerdem sollte der Kopfhörer auch optisch überzeugen. Besonders bei On-ear-Kopfhörern gibt es deutliche Unterschiede hinsichtlich der Verarbeitung der eingesetzten Materialien und Qualitätsunterschiede werden auf einen Blick ersichtlich.

Welche Varianten gibt es?

Bild In-ear Kopfhörer

Ein Beispiel für einen In-ear Kopfhörer mit Kabel.

Sportkopfhörer funktionieren entweder kabellos oder mit Kabel. Im Fall von kabellosen Modellen kommuniziert der Kopfhörer über die Bluetooth-Schnittstelle mit deinem Smartphone oder Tablet, auf dem deine gewünschten Musikdateien gespeichert sind. Ein Modell mit Kabel wird direkt in den Kopfhörerausgang des Handys oder Tablets eingesteckt. Gerade bei Aktivitäten, die eine hohe Beweglichkeit erfordern, ist das Kabel häufig sehr lästig, wohingegen das Kabel bei einer lockeren Einheit kaum stört. Du solltest dich daher fragen, für welchen Zweck du den Sportkopfhörer einsetzen möchtest. Bei einem langsamen Dauerlauf im Wald oder bei einem entspannten Workout im Fitnessstudio stört das Kabel nicht, beim CrossFit oder beim Spinning hingegen schon. Neben der Form der Datenübertragung unterscheiden sich die Modelle auch hinsichtlich des Tragekomforts. In-ear-Kopfhörer werden in den Gehörgang des Ohres gesteckt, weswegen die Ohrmuschel frei bleibt. On-ear-Kopfhörer sind bereits seit Anfang der 1980er-Jahre bekannt, als der Walkman seinen Siegeszug antrat. Die heutigen Modelle sind jedoch wesentlich komfortabler zu tragen und geben auch optisch wesentlich mehr her als ihre entfernten Verwandten aus den 1980er-Jahren. Beim On-ear-Kopfhörer ist das Ohr komplett verdeckt, bei den meisten Modellen sind die beiden Kopfhörer alleine schon aus Stabilitätsgründen miteinander verbunden.

Wie viel Geld sollte man ausgeben?

Bild Sportler

Wer regelmäßig Sport macht, sollte vielleicht etwas mehr investieren.

Die Frage nach dem richtigen Kaufpreis hängt ganz von deinem Training, deinen Präferenzen und deinem Budget ab. Gehst du lediglich einmal in der Woche zum Sport, dann solltest du dich eher für eine kostengünstige Variante entscheiden. In-ear-Kopfhörer sind in der Regel etwas günstiger als On-ear-Kopfhörer und schon ab etwa 20 Euro zu haben. Etwas hochwertigere Modelle liegen im Bereich von 50 bis 100 Euro und High-End-Geräte kosten schon einmal über 200 Euro. Natürlich hängt auch alles davon ab, ob du während des Sports den perfekten Sound genießen möchtest oder nicht. Bei niedrigpreisigeren Varianten ist die Soundqualität meistens niedriger, was sich durch minimales Rauschen oder ein geringeres Klangvolumen zeigt. Ein Vorteil von In-ear-Kopfhörern gegenüber On-ear-Kopfhörern ist, dass sie näher am Trommelfell sitzen und daher einen besseren Klang haben. On-ear-Kopfhörer geben aufgrund ihrer Konstruktion einen Teil der Schallwellen nach außen ab, weswegen günstigere Modelle nur bedingt überzeugen können. Nachteilig ist hingegen, dass In-ear-Kopfhörer oftmals einen schlechteren Halt haben als On-ear-Kopfhörer und der Tragekomfort (Fremdkörper im Ohr) geringer ist. Wer aus Gründen des Styles auf On-ear– beziehungsweise Over-ear-Kopfhörer setzt, sollte etwas tiefer in die Tasche greifen und sich gleich ein hochwertiges Gerät anschaffen. Ein gutes Modell findest du ab etwa 100 Euro, teurere Modelle kosten auch schon einmal über 200 Euro.

Den richtigen Sportkopfhörer zu finden ist gar nicht so einfach. Du solltest vor dem Kauf auf jeden Fall mehrere Modelle ausprobieren und herausfinden, welche Variante dir am besten gefällt. Schließlich soll dich der Sportkopfhörer noch in vielen Trainingseinheiten begleiten und dir treue Dienste erweisen. Außerdem lohnt es sich die Preise der Sportkopfhörer zu vergleichen, um ein Schnäppchen zu machen.

 

Bildquellen:

Bild 1: © pixabay.com / StockSnap

Bild 2: © pixabay.com / animatedheaven

Bild 3: © IngredientsPhoto / iStock.com

Über 

3 Responses to Welche Sportkopfhörer sind für welchen Anlass geeignet?

  1. Pedro sagt:

    Ich finde Kopfhörer ohne Kabel Perfekt um Sport zu treiben. Ich komme mit diesen immer besser klar. Toller Artikel

  2. Romana sagt:

    ein Kopfhörer

    sollte als allererstes gut klingen und als zweites gut sitzen. Wenn ich diesem Test Glauben schenken darf (mach ich einfach mal), dann versagen beide Geräte wohl auf ganzer Linie…und das bei dem Preis?! Mit diesen mobilen Kopfhörern heutzutage ist es eh ein Crux. Ich habe bisher mehrere (Koss, Sennheiser, die beigelegten beim Ipod, usw) in der Preisklasse bis hundert Euro ausprobiert: die meisten waren Sondermüll. Der Koss geht noch so ein ganz kleinwenig…nur sobald man ein büschn die Lautstärke aufdreht um die „Yooo Maaaannns“ im Öffentlichen Nahverkehr nicht mehr hören zu müssen, da fängt er an zu klacken, kratzeln, was weiß ich nicht noch wie man es nennen soll. Da bleibe ich doch gleich ohne und versuche durch innere Ruhe die Affengeräusche der Nachbarschaft zu ignorieren. Und @home gibts immer noch meinen 18 Jahre alten AKG Studiokopfhörer: bisher nix besseres für das Geld gefunden (damals 250 DM).

  3. Billy sagt:

    hab so giftgrüne Sportkopfhörer von Sennheiser, die mit verstellbaren Bügeln über dem Ohr befestigt werden. Weiß aber jetzt nicht, wie die Dinger genau heißen. Preis lag so bei 35 €. Klanglich sind sie zwar ganz ansprechend, sie kommen aber nicht mit meinen anderen In-Ear-Hörern von Sennheiser mit, die ich zuhause verwende. Mein grundsätzliches Problem ist eher, dass ich beim Laufen keine Musik mag. Da genieße ich einfach lieber die morgendliche Ruhe im Wald. Darum hab ich meiner Freundin den iPod Nano angedreht und den Erlös in einen Garmin Forerunner 405 gesteckt. Bringt mir irgendwie mehr Spaß. Ups. Andere Baustelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.