Was man wissen sollte, um richtig flirten zu können

Bild richtig flirten

© Tetastock_Fotolia

Wer richtig flirten möchte, der sollte sich zuallererst einmal mit den körpersprachlichen Möglichkeiten des Menschen auseinander setzen. Darüber werden deutlich mehr Informationen übermittelt, als das mit dem gesprochen Wort passiert. Will man richtig flirten, sollte man dieses Feedback blitzschnell und vor allem korrekt interpretieren können. Die Körpersprache hat nämlich noch dazu den unschätzbaren Vorteil, dass das Feedback dort unbewusst gegeben wird. So kann aus einem gesprochen Nein über Blick und Körperhaltung ein Ja werden und umgekehrt. Wie das genau funktioniert, kann man aus einschlägigen Büchern erfahren. Sie sind auch in Form teilweise sehr guter Flirtratgeber zu bekommen.

Als zweite Möglichkeit kann man Flirtschulen nutzen, wenn man es lernen möchte, richtig flirten zu können. Dort geben „alte Hasen“ ihre Erfahrungen weiter und auch so mancher Psychologe ist als Kursleiter zu finden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in den Rollenspielchen und dabei fand für so manches Paar die Suche nach einem neuen Partner auch schon ein schnelles und glückliches Ende. Auch die Teilnahme an Tanzkursen wäre eine gute Chance, wenn man richtig flirten möchte. Hier werden Grundkenntnisse der ersten Kontaktaufnahme meist so nebenher mit vermittelt. Und man bekommt gleich ein paar Knigge-Verhaltensregeln mit auf den Weg. Sie sind deshalb hilfreich, weil Menschen mit gutem Benehmen in der Regel als sympathisch beim ersten Eindruck bewertet werden.

Boom von Partnervermittlungsbörsen

Bei Online-Partnervermittlungsbörsen herrscht reger Zuwachs. Dabei kann es ganz einfach sein auch im Real-Life die/den Traumpartner zu finden. Man muss nur einige Tricks und No-Gos beachten. Auch wer nicht den Partner fürs Leben sucht, sondern nur etwas kurzfristiges, der ist hier richtig. Flirten leicht gemacht!

Vorbereitung

Wer einfach auf jemanden zugeht und ihm etwas vorstottert, dessen Flirtversuch wird wohl kaum von Erfolg gekrönt sein. Doch das wichtigste ist zunächst seine Schüchternheit zu überwinden. Man hört oft Leute jammern, dass ihnen Mr. Right fehlt. Doch wenn man erwartet er taucht einfach zufällig vor Ihrer Tür auf, so liegt man falsch. Man muss etwas dafür tun. Wenn sie sich nicht trauen, so fragen sie sich: „Was habe ich schon zu verlieren?“ Anschließend sollten sie sich schon grob zurecht legen, was sie denn sagen wollen. Aber Vorsicht: Nicht einfach etwas auswendig gelerntes runterleiern. Das wirkt unnatürlich und abschreckend. Grobe Anhaltspunkte um peinliche Gesprächspausen zu vermeiden sind ausreichend.

Der erste Kontakt

Ein Blick sagt mehr als tausend Worte. Hat sie rübergeschaut? Das ist ein gutes Zeichen! Intensive Blickwechsel sind ein Indiz für Sympathie. Jetzt nur nicht überreagieren. Lächeln Sie natürlich zurück. Dann können Sie ruhig wieder wegschauen. Wenn sie permanent starren so fühlt der Gegenüber sich eher unwohl.

Die erste Annäherung

beziehung

Wenn man einen erfolgreichen Blickwechsel hinter sich hat, so kann man sich weiter wagen. Nehmen Sie ihren Mut zusammen und gehen Sie auf den anderen zu. Versuchen Sie sich nicht zu versteifen und einfach offen auf den anderen zuzugehen.
Es gibt die sogenannte 3-Sekunden, die besagt, dass man nicht zu lange zögern soll, bevor man jemanden anspricht. Je länger man wartet, desto mehr Zeit für Ausflüchte und Zweifel bleibt.

Das Ansprechen

Jetzt kommt der Moment, den viele am meisten fürchten: Das Ansprechen. Als erstes gilt es alle Anmachsprüche zu vergessen, denn diese wirken bei den Wenigsten. Statt einem 08/15-Spruch, den man jedem X-beliebigem auftischen kann überlegen Sie sich etwas eigenes. Ein Spruch der zu ihrem Flirtpartner passt ist deutlich mehr Wert. Sie brauchen keine Angst vor Zurückweisung haben. Durch die Blicke wurde bereits signalisiert, dass sie beide Interesse haben. Jetzt muss sich nur noch einer von Ihnen trauen. Ansonsten gehen sie nach Hause mit dem Gedanken „Ach hätte ich doch…“

Körpersprache deuten

Dies bringt uns auch schon zum nächsten Punkt. Durch deuten der Körpersprache können Sie auf Vieles schließen.
Hier Einige wichtige Körpersignale und ihre Bedeutung:

  • direkten Blickkontakt suchen: Selbstbewusstsein, Interesse
  • Ausweichender Blick: Unsicherheit, eventuell auch Antipathie
  • Gegenseitiges Berühren: Sympathie
  • Zurücklehnen: Wohlbefinden, Sicherheit
  • Verschränkte Arme: Distanziertheit

Gesprächsverlauf

Während des Gesprächs sollten Sie versuchen Gemeinsamkeiten suchen. Haben sie das selbe Hobby? Die selben nervigen Nachbarn? Versuchen sie nicht zwanghaft das Gespräch am Laufen zu halten. Wenn sie Interesse hat, kommt auch ein Gespräch zu Stande. Achten sie auf Ihre Mimik und Gestik während des Gesprächs. Geben Sie sich natürlich, wie sie wirklich sind, aber präsentieren Sie auch ihre Schokoladenseite.

Nichts überstürzen

Wenn das Gespräch gut gelaufen ist, sollten Sie trotzdem noch die Grenzen kennen. Werden Sie nicht zu aufdringlich, das kommt nicht gut an. Wenn Sie sich für ein zweites Date verabredet haben, so ist das ein gutes Zeichen. Trotzdem neigt man schnell dazu sich in etwas reinzusteigern. Lassen sie es ruhig angehen.

Bildquellen:
© Pink Sherbet Photography/ flickr.com
© Klaus-Peter-Adler /Fotolia.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.