Video on Demand Vergleich

Media ScreensBestimmen Sie selbst, was im Fernsehen läuft: Mit Video-on-Demand haben Sie Zugriff auf eine große Auswahl verschiedenster Filme und Serien. Das als Stream bezeichnete digitale Material kann mithilfe einer geeigneten Software direkt abgespielt werden-oder wird in Form eines zeitlich begrenzten Downloads zur Verfügung gestellt. Wirklichen Spaß macht die Nutzung eines entsprechenden Dienstes allerdings nur mit einem schnellen Internetzugang. Dieser erst garantiert für eine ruckelfreie Darstellung und eine gute Qualität des Bildes. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Streaming-Portale ins Leben gerufen. Zu den größten Anbietern in Deutschland zählen Amazon Prime Instant Video, Apple iTunes, Maxdome, Netflix und Watchever. Daneben warten auch unbekanntere Dienste und klassische Online-Videotheken mit einem (zusätzlichen) Video-on-Demand-Service auf. Dabei lassen sich zum Teil gravierende Unterschiede in Bezug auf das jeweilige Angebot ausmachen. Eine große Rolle spielt in diesem Zusammenhang nicht nur der Preis, sondern auch die Bandbreite des Sortiments und die Kompatibilität zu den verschiedenen Geräten zur Wiedergabe. Damit lohnt sich ein Video-on-Demand-Vergleich.

Darauf sollten Sie beim Video-on-Demand-Vergleich achten

Viele Portale bieten heute auch Offline-Nutzungen an

Viele Services bieten heute auch Offline-Nutzungen an

Wenn Sie Filme oder Serien streamen möchten, können Sie dies auf zwei verschiedene Arten tun: Entweder Sie entscheiden sich für den Abruf eines einzelnen Videos für eine bestimmte Gebühr („Pay per View“) oder Sie schließen im Vorfeld ein entsprechendes Abonnement ab. Während sich die erste Variante grundsätzlich für alle Anwender eignet, die den Video-on-Demand-Dienst nur selten nutzen und dauerhafte Kosten vermeiden wollen, stellen Angebote mit einer festen Pauschale in der Regel ein Rundum-Sorglos-Paket dar. Eine Analyse des eigenen Nutzungsverhaltens ist daher zu empfehlen. Auch über die Verfügbarkeit des bevorzugten Materials beim jeweiligen Anbieter sollten Sie sich bereits im Vorfeld informieren. So wird heute zum Beispiel eine ganze Reihe von Serien direkt von einem Portal produziert – und können nur hier gesehen werden. Vorreiter ist in dieser Beziehung vor allem der US-Gigant Netflix, der seine Kunden mit beliebten Serien wie „House Of Cards“ und „Orange Is The New Black“ beglückt. Ein wichtiger Faktor im Video-on-Demand-Vergleich ist zudem die Möglichkeit einer Offline-Nutzung. Bei einigen Diensten können Sie das digitale Videomaterial auf ein mobiles Gerät herunterladen und es sich innerhalb von 30 Tagen ansehen, bei anderen nicht. Sehen Sie sich nicht nur gelegentlich mit einer unzuverlässigen oder gar nicht verfügbaren Internetverbindung konfrontiert, kann Ihnen eine entsprechende Option von großem Nutzen sein.

Die größten Anbieter im Video-on-Demand-Vergleich

Die einzelnen Service bieten eine riesige Auswahl, die auf vielen Geräten abgespielt werden kann

Die einzelnen Service bieten eine riesige Auswahl, die auf vielen Geräten abgespielt werden kann

Aus einer Verschmelzung der Online-Videothek Lovefilm und der Premium-Mitgliedschaft des Versandriesen Amazon entstand der Streaming-Dienst Amazon Prime Instant Video. Dieser verspricht einen unbegrenzten Film- und Seriengenuss und kann wahlweise als monatliches Paket für 7,99 Euro oder als ganzjähriger Service für 49 Euro genutzt werden. In diesem Preis ist nicht nur eine große Auswahl verschiedener Videomaterialien, sondern auch die Leihbibliothek für Bücher und der schnelle Premium-Versand enthalten. Positiv fällt auch die Unterstützung zahlreicher Clients auf: Der Dienst kann sowohl auf Blu-Ray-Playern und Smart-TVs von Samsung und Sony, als auch auf Spielekonsolen wie der PlayStation 3 oder 4, der Xbox 360, der Xbox One und der Wii genutzt werden. Darüber hinaus ist die Wiedergabe mit Heimkino-Systemen von Sony und Mobile Devices wie dem Kindle Fire, Android Tablets und dem iPhone oder iPad möglich. Für eine reibungslose Darstellung empfiehlt der Anbieter eine minimale Internetgeschwindigkeit von 900 kBit/s für SD-Inhalte und 3,5 mBit/s für Videos in HD-Qualität. Zu beachten ist jedoch, dass Amazon mit Prime Instant Video und dem Instant Video Shop zwei verschiedene Video-on-Demand-Services betreibt. Dementsprechend umfasst die Flatrate nicht alle Filme und Serien: Viele Titel sind ausgenommen und stehen nur als Einzelabruf mit zusätzlichen Gebühren zur Verfügung. Neukunden können Amazon Prime Instant Video über einen Zeitraum von 30 Tagen hinweg kostenlos testen und sich mit dem Dienst in aller Ruhe vertraut machen. Wer die rechtzeitige Kündigung versäumt, geht allerdings eine kostenpflichtige Mitgliedschaft ein. Diese lässt sich durch einen rechtzeitigen Klick in den Einstellungen verhindern.

In den Kampf um die Gunst der Kunden mischt sich natürlich auch Apple ein: Über den kostenlosen iTunes Store bietet das Unternehmen digitales Videomaterial zum Kauf und Verleih an. Verfügbare Filme und Serien können für eine Dauer von bis zu 48 Stunden ausgeliehen und so oft angesehen werden, wie es beliebt. Der Abschluss eines Abonnements ist dabei keine Pflicht – anders als bei anderen Anbietern gibt es bei iTunes keine Flatrate. Sie bezahlen also nur das, was Sie möchten. Zwar punktet der Dienst im Video-on-Demand-Vergleich durch ein immenses Angebot an Filmen und Serien, dafür aber sind deutliche Abstriche im Hinblick auf die Kompatibilität in Kauf zu nehmen. Die Wiedergabe entsprechender Materialien ist nur auf dem Computer, auf Mobile Devices mit iOS und via Apple TV möglich.

Die zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörige Plattform Maxdome gilt als Dinosaurier unter den Streaming-Diensten: Sie ist die älteste ihrer Art und bietet ihren Kunden ein sattes Angebot an Filmen und Serien. Diese können entweder einzeln bezahlt oder im Rahmen eines monatlichen Abonnements für 7,99 Euro beliebig oft abgerufen werden. Im Video-on-Demand-Vergleich überzeugt Maxdome mit einem strukturierten, übersichtlichen Aufbau der Webseite und einer Vielzahl an Zugriffsmöglichkeiten. Unterstützt werden Blu-Ray-Player von LG, Panasonic und Samsung, Smart-TVs von Grundig, LG, Loewe, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp, Sony, TechniSat und Toshiba sowie etliche Set-Top-Boxen und Spielekonsolen. Darüber hinaus ist die Wiedergabe des digitalen Videomaterials über Mobile Devices wie das iPad/iPhone, das Kindle Fire und das Windows Phone möglich. Maxdome ist einer der Dienste, die ihren Kunden neben dem direkten Abspielen der Datei auch den Download derselben anbieten. Für einen ungetrübten Filmgenuss empfiehlt die Plattform eine Internetbandbreite von wenigstens 2000 kBits/s für Inhalte in SD-Qualität und von mindestens 6000 kBit/s für HD-Inhalte mit 720p. Ebenso wie andere Dienste kann Maxdome für 30 Tage kostenlos getestet werden. Mit ihrem Angebot deckt die Plattform zwar viele Genres ab, doch auch hier sind nicht alle Filme, Episoden und Staffeln in der Flatrate enthalten. Die Kündigung ist zudem nur telefonisch möglich.

Vergleichsweise neu ist der deutsche Ableger des US-Giganten Netflix: Mit seinen namhaften Eigenproduktionen ist der Video-on-Demand-Anbieter eine interessante Alternative zur Konkurrenz. Die große Auswahl, für die der Dienst in den Vereinigten Staaten von Amerika bekannt ist, wird hier allerdings vergeblich gesucht – ursächlich hierfür sind wieder einmal Lizenzen. Das anfangs noch recht überschaubare Angebot wird allerdings kontinuierlich erweitert. Positiv fällt im Video-on-Demand-Vergleich zudem auf, dass sich die verfügbaren Titel nicht nur auf Deutsch, sondern auch im Original-Ton wiedergeben lassen. Netflix ist mit drei verschiedenen Tarifen gestartet. Mit der Buchung eines Pakets nehmen Sie Einfluss auf die Qualität der Videos und die Nutzung auf mehreren Geräten.

Mit einem starken Serienangebot kommt die Plattform Watchever daher: Im Video-on-Demand-Vergleich punktet sie mit einer sehr einfachen Handhabung, einer hervorragenden Bildqualität und der Unterstützung zahlreicher Wiedergabegeräte. Das verfügbare Material kann ausschließlich im Rahmen eines monatlichen Abonnements für 8,99 Euro genutzt werden, das jederzeit in den Konto-Einstellungen gekündigt werden kann. Ein käuflicher Erwerb der Filme und Serien ist nicht möglich, dafür aber lassen sich bis zu 25 verschiedene Medien im Offline-Modus speichern. Hier können sie 30 Tage lang genutzt werden.

 

Bildquellen:

Bild 1: © rolffimages / fotolia.com
Bild 2: © Kaboompics_com / pixabay.com
Bild 3: © geralt / pixabay.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.