Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherungen: Darauf ist beim Abschluss zu achten

Rollstuhl
Jeder Erwachsene mit eigenem Einkommen sollte über Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherungen verfügen. Diese Versicherungen dienen dem Zweck, den sozialen Abstieg eines Versicherten zu vermeiden und finanzielle Verpflichtungen sowie den Lebensunterhalt weiter zu sichern.

Einmalzahlung oder Rente

Private Unfallversicherungen ergänzen die gesetzliche Absicherung, die bei Berufstätigen bei Arbeits- und Wegeunfällen in Leistung geht. Achten Sie darauf, dass möglichst alle denkbaren Unfälle abgesichert werden. Machen Sie einen Online-Tarifvergleich und prüfen Sie die Konditionen der einzelnen Gesellschaften mit Hilfe einer Tabelle. Wichtig sind die zu erwartenden Leistungen: Krankenhaustagegelder, Kurbeihilfen, Zahlungen für notwendige kosmetische Operationen sowie Einmalzahlungen beispielsweise für Bergungskosten. Entscheiden Sie sich für eine Zahlungsform, die Ihren finanziellen Möglichkeiten am besten entspricht. Möglich sind Einmalzahlungen oder monatliche Versicherungsbeiträge. Ein Vergleich im Internet macht das Kosten-Leistungs-Verhältnis sehr schnell transparent. Ist der Leistungsfall eingetreten, sollte die Versicherung beitragsfrei gestellt werden und trotzdem zukünftige Risiken absichern.

Teilinvalidität mit abdecken

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für alle diejenigen von besonderer Wichtigkeit, die nach dem 2. Januar 1961 geboren sind. Ab diesem Zeitpunkt sichert die gesetzliche Rentenversicherung ihre Mitglieder nur noch gegen eine Erwerbsunfähigkeit ab. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann mit einer Kapitallebens- oder einer Rentenversicherung beispielsweise kombiniert werden. Auch hier gilt es, genau auf die zugesicherten Leistungsumfänge zu achten. Gerade bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten können unfallbedingte Verluste von Gliedmaßen oder andere erhebliche Schäden schnell dazu führen, dass der erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Informieren Sie sich deshalb genau über den Leistungskatalog, den die jeweilige Versicherung bei Teilinvalidität vorsieht.

Kostengünstig zu maximaler Leistung

Unfallversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen decken das eigene finanzielle Lebensrisiko bei Invalidität und beruflicher Einschränkung ab. Wer als Versorger Verantwortung für Angehörige trägt, muss auch deren Lebensperspektive durch seine Versicherungen mit absichern. Das kann schnell ins Geld gehen. Um kostengünstig die Maximalabsicherung zu bekommen, sollten deshalb vor einem Abschluss die Angebote akribisch verglichen werden.

Bildquelle: stevepb/pixabay.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.