Sprit sparen

Tanken
Es ist kein Geheimnis, dass die Preise für Benzin & Co. in letzter Zeit deutlich angestiegen sind. Viele Autofahrer treiben die hohen Tarife zur Verzweiflung und vor allem auch dazu, mehr darüber nachzudenken, wie man am besten Sprit sparen kann. Tatsächlich kann man schon mit wenigen Tipps und einigen Achtsamkeiten viel erreichen – hier gilt es nur zu wissen, wie man vorgehen muss!


Sprit sparen – darauf kommt es wirklich an

Prinzipiell verbraucht das Auto genau dann am wenigsten Sprit, wenn alles einwandfrei funktioniert und es keine Probleme am Fahrzeug gibt. Das gilt sowohl für den Motor selbst als auch für die Zündkerzen oder für den Luftfilter. Ist letzterer beispielsweise verstopft, so ist der Kraftstoffverbrauch deutlich höher. Wer dieses Risiko nicht eingehen möchte, unterzieht sein Fahrzeug am besten regelmäßig einem gründlichen Check in der Werkstatt, bei dem geprüft wird, ob irgendetwas repariert oder ausgetauscht werden muss.

Vorausschauendes Fahren lohnt sich

Mit vorausschauendem Fahren kann darüber hinaus ebenfalls viel erreicht werden. Nicht nur ist für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel ist dies ganz klar schonender. Ratsam ist es zum Beispiel, schon frühzeitig auf Ampeln, die vor einem liegen, zu achten. Sind diese rot, sollte man kein Gas mehr geben, sondern den Wagen einfach ausrollen lassen, ohne zu kuppeln. Auch Kurzstrecken müssen häufig nicht sein: Legt man weniger als 5 km zurück, verbraucht das Fahrzeug enorm viel Sprit. Vieles kann man ebenso mit dem Fahrrad oder zu Fuß erledigen – das ist unter anderem für die Gesundheit von Vorteil, von der Umwelt ganz zu schweigen.

Der Motor des Fahrzeugs sollte grundsätzlich immer erst dann angeschaltet werden, wenn man wirklich losfahren möchte. Ein Warmlaufen lassen kostet nur unnötig Benzin. Also schnallt man sich zunächst an, richtet sich alles ein und startet ganz zuletzt den Motor. Steht man unterwegs etwas länger auf einer Stelle – wie zum Beispiel an Bahnübergängen oder an einer roten Ampel – dann sollte man nicht zögern, den Motor einfach abzuschalten. Übrigens ist es problemlos möglich, vom dritten Gang direkt in den fünften Gang zu wechseln, wenn dies das Tempo zulässt. Auf der Autobahn beträgt die optimale Geschwindigkeit zwischen 100 und 130 km/h – in diesem Bereich haben die meisten Fahrzeuge ihren niedrigsten Verbrauch.

Reifendruck und Beladung – darauf muss für das Sprit sparen geachtet werden

Der Reifendruck an einem Fahrzeug sollte generell nie zu niedrig sein. Wenn er jedoch etwas zu hoch, bis 0,3 bar, ist, braucht man sich keine Sorgen zu machen. Dennoch ist es ratsam, lieber noch einen Blick in die Gebrauchsanweisung des Autos zu werfen und nachzuprüfen, wie hoch der maximale Reifendruck sein sollte, wenn das Fahrzeug voll beladen ist.

Die Beladung selbst ist ebenfalls ein Faktor, den man nicht außer Acht lassen soll: Heckträger und Dachträger sind zwar sehr praktisch für den Transport größerer Dinge, sorgen jedoch auch für einen viel höheren Verbrauch. Nutzt man diese also nicht, sollte man sie lieber komplett abmontieren. Das allein kann den Verbrauch schon um ganze 20 % senken.

Bildquelle: ©goiwara/pixabay.com

Über 

One Response to Sprit sparen

  1. Vitali sagt:

    Sind sehr tolle Tipps auf die ich mal achten muss. Müsste mal den versuch mal starten und schauen wie viel Geld ich so in 1-2 Monaten oder sogar 3 Monaten einsparen kann. Danke für die hilfreichen Tipps.rnrnMfG Vitali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.