Rennräder liegen voll im Trend

Selbst wenn der professionelle Radsport in den letzten Jahren vor allem unter den einzelnen Dopingfällen massiv gelitten und vermeindlichen Schaden davongetragen hat, der Hobbyradsport boomt. Vor allem die Rennräder liegen dabei hoch im Kurs. Seit den Blutdopingaffären um inländische und ausländische Radsportler ist – vor allem die Tour de France – ist der professionelle Radsport nicht mehr das, was er einmal war. Vielleicht sind aus diesem Grund die Menschen wieder auf ihren Drahtessel gekommen.

Der Unterschied zwischen einem Fahrrad und einem Rennrad

Nicht nur das Rennrad, nein, generell der hobbymässige Radsport liegt wieder sehr im Trend. Der schnelllebige Alltag und auch der Stress im Berufsleben zieht die Menschen zurück in die Natur. Diese ist am einfachsten mit dem Fahrrad zu erkunden. Jeder Mensch kann das Fahrrad fahren einfach und schnell erlernen. Es ist eine Sportart, die jederman – ob alt, ob jung – beherrscht und ausüben kann. Dennoch ist es gibt es bei den Fahrrädern einen erheblichen Unterschied. Ein Rennrad differenziert sich von einem herkömmlichen Rad in sehr vielen Punkten. Als Radfahrer muss man wirklich sehr geübt sein, um mit einem Rennrad zu fahren.

So sind zum Beispiel die Räder dieser Rennzweiräder enorm dünn, um die höchst mögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Einen Moment der Unachtsamkeit und ein Sturz kann folgen. Sollte man sich also für den Kauf eines Rennrades entscheiden, gilt das Motto: Üben, üben, üben. Ohne die erforderlichen Praxisstunden sollte man sich mal annäherend an eine Tour mit dem neu gewonnen Rad heranwagen. Rennräder gibt es in unterschiedlichen Ausstattung und die Preise können stark variieren. So bietet zum Beispiel der Rennrad Shop eine riesengroße Auswahl an unterschiedlichsten Rennradmodellen an. Das passende Rennrad für einen zu finden kann sich also wirklich zu einer enormen Herausforderung entwickeln. Sollten Sie nur ab und zu Ausflüge mit einem Rad unternehmen wollen, ist von dem Kauf eines Rennrades abzuraten. Erstens kommt Sie dies viel zu teuer zu stehen und zweitens kann man mit einem Rennrad nicht mal einfach so eine Tour unternehmen. Dafür eignet sich nur ein herkömmliches alt bekanntes Fahrrad.

Helmpflicht bei Rennrädern

Eines sollten Sie auf keinen Fall vergessen. Da in diesen Tagen die Gefahr eines Unfalles sehr hoch ist, gilt vermehrt die Helmpflicht. Dies sollte aber jedem Fahrradbenutzer von Beginn an klar sein. Das Tragen eines Helms kann Leben retten. Benutzen Sie ihr Rad also niemals ohne Helm. Der Helm sollte zu ihrer Ausrüstung gehören wie das Amen im Gebet.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.