Der optimale Reifen für den Herbst

Nun ist es wieder so weit. Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm freuen wir uns mehr oder weniger auf herabfallendes Laub, stürmische Regenfälle und sinkende Temperaturen. Doch gerade die Kombination aus nassen Straßen und herabgefallenem Laub stellt für Autofahrer nicht nur eine besondere Herausforderung, sondern auch eine potenzielle Gefahrenquelle dar, welche das Unfallrisiko enorm steigen lässt.

Der Reifenwechsel im Herbst

360px-Mt_tyre

Um dieses Risiko zu minimieren, sollten die Reifen deshalb rechtzeitig gewechselt werden. Jedes Jahr bilden sich scheinbar endlose Schlangen vor den einzelnen Autowerkstätten und jedes Jahr wird von den Herstellern eine drohende Knappheit der verfügbaren Reifen angekündigt. Zum Teil ist diese Reifenknappheit sogar existent, zumindest wenn es um die großen Namen auf dem Markt geht. So sind beispielsweise die Reifen, welche aus unterschiedlichen Testberichten als Sieger hervorgehen, besonders gefragt. Ebenso gefragt und deshalb schnell vergriffen, sind die die Reifentypen, welche eine besondere Größe aufweisen. Aber auch Spezialbereifungen sind jedes Jahr von einer drohenden Knappheit betroffen. Dabei sind die Händler grundsätzlich darauf ambitioniert, lediglich die Reifen zu bestellen, welche innerhalb der Saison auch abgesetzt werden können. Dementsprechend basiert das Angebot der Reifen grundsätzlich nur auf Modelle, welche nach den sogenannten Wechselwochen ein leeres Lager bescheren. So kommt es, dass es mitten im Winter immer schwieriger sein wird, den optimalen Reifen für den Herbst, beim vertrauten Händler in der Nachbarschaft zu besorgen, weshalb das Internet als Alternative zur Reifenbestellung herhalten muss.

Ganzjahresreifen als Alternative

Das gesamte Jahr über, werden Autofahrer mit der Bezeichnung Ganzjahresautoreifen konfrontiert. Klingt eigentlich nach einem Rundum-sorglos-Paket und suggeriert, dass auf den lästigen Reifenwechsel im Oktober damit verzichtet werden kann. Schließlich sollte es mit einem Ganzjahresreifen möglich sein, sowohl im Frühling, im Sommer, im Herbst, als auch im Winter Deutschlands Straßen bei jedem erdenklichen Wetter zu passieren. Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand: Ganz gleich ob Regen, Sonne, Schnee, Wind, oder Eis, mit dem Ganzjahresreifen holen sich Autofahrer keine schmutzige Finger beim Wechseln und sparen nicht bares Geld, sondern auch viel Zeit. Auch das Einlagern entfällt, weshalb so ein Ganzjahresreifen an Attraktivität zunimmt. Die aktuellen Testergebnisse zeigen jedoch nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile auf.

Richtig Einlagern – bares Geld sparen

Sunday_morning_tire_change

Grundsätzlich ist es sinnvoll, den Reifensatz pflegen. Ganz gleich, um welchen Satz Reifen es sich handelt, sowohl Ganzjahres- als auch Winter-, Sommer- und Herbstreifen wollen richtig gewechselt und gepflegt werden. Den Reifensatz zu fahren ist schließlich leicht, aber den Satz auch über viele Jahre in einem Top-Zustand zu halten, dagegen nicht ganz so einfach. Die korrekte Behandlung und die richtige Einlagerung verlängert nicht nur die Lebensdauer, sondern spart bares Geld, worüber sich jeder Autofahrer freuen dürfte. Es gibt Einiges zu beachten: Grundsätzlich ist vor jeder Fahrt auf den korrekten Reifendruck zu achten. Denn ein platter Reifen wird falsch abgefahren und nimmt auf Dauer Schaden. Deshalb sollten Autofahrer stets darauf achten, dass der Reifen nicht zu schwach aufgepumpt ist, damit der Reifen nicht außerhalb der Lauffläche abgefahren und somit das Profil zerstört wird. Aber auch das Gegenteil wirkt sich negativ auf die Lebensdauer des Reifens aus. So sorgt ein zu stark aufgepumpter Reifen durch den erhöhten Innendruck dafür, dass der Reifen Schaden nehmen kann. Auch scharfe Kanten und Bordsteine sollten bestmöglich vermieden werden. Wer dauerhaft über Bordsteine fährt, riskiert, Beschädigungen in der Bereifung. Ebenso sorgen schnelles Anfahren und zu scharf gefahrene Kurven für deutlich mehr Verschleiß, weshalb das Reifenquietschen vermieden werden sollte. Und auch beim Einlagern gilt es, Einiges zu beachten: So sollte der Reifensatz nach dem Wechsel möglichst dunkel und trocken gelagert werden. Bevor die Reifen eingelagert werden, empfiehlt es sich noch einmal die Luft nachzufüllen, um die Bildung von Beulen zu vermeiden. Wer sich für einen Satz Kompletträder entschieden hat, kann diese unbesorgt übereinander stapeln. Alle anderen Modelle sollten an einem Felgenbaum aufgehängt werden. Auf Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Fette oder Öle sollte bei der Einlagerung grundsätzlich verzichtet werden, da diese Stoffe, die Reifensubstanz angreifen und dauerhaft zerstören können. Um ganz sicher zu gehen, sollte der Reifensatz vor der Einlagerung gewaschen, beziehungsweise abgespült werden, um Splitter und kleine Steinchen zu entfernen.

Herbstreifen vs. Winterreifen

800px-Herbst

Wer sich im Herbst für einen Satz Ganzjahresreifen entscheidet, sollte beachten dass diese den Sommerreifen zwar weitaus überlegen sind, mit echten Winterreifen jedoch nicht mithalten können. Sie dienen eher als Kompromiss und stellen aber eine echte Alternative dar, wenn es darum geht den optimalen Herbstreifen aufzuziehen. Im Vergleich zu Winterreifen, erzielen Ganzjahresreifen jedoch nicht dieselbe Haftung, weshalb ein rechtzeitiger Wechsel zu Winterreifen empfohlen ist.

Fazit

Wie den meisten Autofahrern bekannt sein dürfte, ist die sogenannte Winterreifenpflicht gesetzlich geregelt. Handelt ein Fahrzeughalter zuwider, drohen unschöne Bußgelder. Wer im Winter mit einem Satz Sommerreifen von der Polizei erwischt wird, muss mit einem Bußgeld über 40 EUR rechnen. Darüber hinaus erntet der Halter einen Punkt in Flensburg. Teurer wird es, wenn der Halter mit dem Fahrzeug und der falschen Bereifung liegen bleibt, oder sogar andere Autofahrer behindert. In diesem Fall droht ein Bußgeld in Höhe von 80 EUR. Werden andere Verkehrsteilnehmer durch die falsche Bereifung sogar gefährdet, winken satte 100 EUR Bußgeld. Und bei einem Unfall, muss der Halter sogar 120 EUR bezahlen und erhält zusätzlich einen Punkt in Flensburg.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.