PRISM – Big Brother NSA is watching you

PRISM existiert seit 2007 und ist ein Überwachungs- und Auswertungsprogramm der amerikanischen NSA (National Security Agency) für elektronische Daten und Medien. Das Projekt ist als Top Secret eingestuft und gelangte über Berichte des britischen Guardian und der Washington Post im Juni 2013 an die Öffentlichkeit. Große Internetkonzerne, wie Facebook, Apple, Yahoo!, Paltalk, AOL, Google und Microsoft sind daran beteiligt. Das Ziel von PRISM ist es, Personen zu überwachen (sei es im In- oder Ausland) und auf Live-Kommunikation zuzugreifen.

Die Enthüllung von PRISM

PRISM wurde von Edward Snowden (ehemals CIA und NSA) aufgedeckt, indem er tausende wichtige Dokumente kopierte und der Presse zuspielte. Seine veröffentlichten Daten sind laut einem Interview von ihm mit dem Guardian jedoch nur die Spitze des Eisberges. PRISM sei viel mehr als bloße Überwachung. Die NSA habe nun eine Infrastruktur, um Alles über Jeden abzufragen. Und das automatisch, inklusive Passwörter, Kreditkarten und Gesprächsdaten.

Funktionsweise

Genauere Hinweise, wie PRISM funktioniert, gibt es bis jetzt noch nicht. Bekannt ist jedoch, dass bei einem Terrorverdacht die NSA vollen Zugriff auf die Suchoptionen von Facebook hat. Bei Google hat die NSA Zugriff auf Gmail, Google Drive und Suchbegriffe.

Der Whistleblower

PRISM wurde erst durch Edward Snowden bekannt, der sich in einem Video selber dazu äußerte. Sein beruflicher Werdegang umfasst sowohl CIA als auch NSA, bevor er bei Booz Allen Hamilton auf Hawaii für die NSA arbeitete. Dort bot sich die Gelegenheit, die PRISM Daten zu kopieren, was er auch tat. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt, er befindet sich wahrscheinlich jedoch in Hongkong und bat öffentlich um politisches Asyl.

Die Auswirkungen

Bei der EU kam der Umfang der Überwachung nicht gut an. Rechtsstaatlichkeit sei mit solch einer umfassenden Überwachung nicht zu vereinen. Es sei gerade die Aufgabe, so eine Überwachung zu verhindern. Angela Merkel möchte Präsident Obama bei einem Gespräch Mitte Juni auf PRISM ansprechen.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.