PDF bearbeiten – heutzutage recht einfach

Wenn man eine PDF erstellt hat, ist es eigentlich nicht so einfach, diese wieder zu bearbeiten. Denn das Programm, dass es erstellt hat (z. B. Word 2010) kann die Datei nicht mehr lesen. Der logische Schritt wäre das Programm des PDF-Erfinders Adobe zu nehmen. Doch dann hat das PDF bearbeiten einen hohen Preis von fast 400 Euro. Gut, dass es (kostenlose) Alternativen gibt.

PDF bearbeiten mit PDF24 Creator

Eine Alternative ist das kostenlose PDF24 Creator, das man auch zum PDF erstellen benutzen kann. Ist das Programm gestartet, kann man mit ein paar Klicks weitere Texte hinzufügen, Notizen einfügen oder Bilder und Text aus der PDF Datei entfernen.

PDF bearbeiten mit Word 2013

Besitzer von Microsoft Office 2013 bzw. Word 2013 können PDF hingegen direkt bearbeiten. Das geht zudem sehr einfach. Man geht einfach oben auf „Datei öffnen“ und navigiert zur gewünschten Datei. Wird diese nicht angezeigt, muss man lediglich bei den ausgewählten Dateitypen auf PDF umstellen. Nach dem Öffnen wird oben eine gelbe Schaltfäche eingeblendet. Dort klicken Sie auf „Bearbeiten aktivieren“ und die PDF zu bearbeiten. Dabei wechselt die Datei vom PDF- in Word-Format. Möchte man die Datei wieder als PDF speichern, geht das wie beim PDF erstellen in Word auch: Datei, als PDF exportieren.

Mehr zum Thema PDF:

PDF erstellen – PDF bearbeiten – PDF ReaderPDF reparieren

 

 

Über 

3 Responses to PDF bearbeiten – heutzutage recht einfach

  1. […] erstellen – PDF bearbeiten – PDF Reader – PDF reparieren google_ad_client = "pub-7386693880120591"; […]

  2. […] erstellen – PDF bearbeiten – PDF Reader – PDF […]

  3. […] erstellen – PDF bearbeiten – PDF Reader – PDF reparieren google_ad_client = "pub-7386693880120591"; […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.