Opel Ampera – Elektromotor meets Benziner

Der Opel Ampera ist seit dem Jahr 2012 auf dem Markt. Es handelt sich bei diesem Fahrzeug um ein Elektroauto, obwohl es zusätzlich einen 1,4-Liter-Ottomotor besitzt. Dieser Motor dient aber nicht primär dem Antrieb.

Der Elektroantrieb des Opel Ampera

Der Opel Ampera wird von einem Elektromotor angetrieben, der eine Leistung von bis zu 111 kW erreichen kann. Die Energie erhält der Elektromotor von insgesamt 288 Lithium-Ionen-Akkus, die von General Motors, dem Mutterkonzern von Opel, selbst hergestellt werden. Der Hersteller gewährt eine Garantie von acht Jahren auf die Akkus, oder 160.000 km. Die Akkus können an jeder Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Die Elektronik verhindert aber eine vollständige Aufladung, da bei jedem Bremsvorgang Energie erzeugt wird, die ebenfalls zum Laden der Akkus dient. Wären die Akkus vollständig geladen, könnte es beim Bremsen zu einer Überladung führen.

So wird die Reichweite verlängert

Im Opel Ampera befindet sich zusätzlich noch ein Vierzylinder-Ottomotor. Dieser hat eine Leistung von 63 kW. Der Ottomotor treibt einen Generator an, der während der Fahrt die Akkus lädt. Sobald die Akkus einen kritischen Ladezustand erreichen, wird der Ottomotor automatisch gestartet. Der Fahrer braucht sich überhaupt nicht darum zu kümmern. Bei einem extrem hohen Kraftbedarf kann der Generator auch direkt den Elektromotor mit Energie versorgen, dadurch kann im Bedarfsfall die Leistung kurzfristig erhöht werden. Auch bei diesem Vorgang ist kein Eingreifen des Fahrers erforderlich. Im Opel Ampera befindet sich ein sehr innovatives Antriebskonzept.

Die Fahrleistungen des Opel Ampera

Mit dem Elektromotor wird das etwa 1,7 Tonnen schwere Fahrzeug in nur 9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Der Elektromotor erreicht sein maximales Drehmoment in einem Drehzahlbereich von 280 bis 5000 Umdrehungen pro Minute, dies ist der Grund für die recht flotte Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h abgeregelt. Mit dem Elektroantrieb ist eine Fahrstrecke von 40 bis 80 km möglich. Durch die Aufladung mittels Ottomotor und Generator erhöht sich die Reichweite auf über 500 km.

Der Verbrauch ist gering

Der Opel Ampera begnügt sich auf den ersten 100 km mit einem Kraftstoffverbrauch von etwa 1,2 Litern. Das liegt natürlich daran, dass die Akkus schon eine Reichweite von etwa 80 km haben. Der Ottomotor muss deshalb nur kurz laufen, um die Akkus etwas nachzuladen. Danach ist mit einem Kraftstoffverbrauch von etwa 4,8 Liter Superbenzin auf 100 km zu rechnen. Werden täglich also nicht mehr als 100 km gefahren, ist der Opel Ampera ein sehr sparsames Fahrzeug.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.