Mit einem Dreh zum richtigen Licht

Früher ausschließlich in Büro- und Geschäftsräumen zu finden, bahnt der Lamellenvorhang sich nun auch seinen Weg in immer mehr Wohn- und Schlafräume. Vielen nur im schlichten Weiß bzw. Grau bekannt, präsentiert sich die Mischung aus Jalousie und Vorhang jetzt in vielen verschiedenen Farben und Designs um das einfallende, im Sommer oft störende Tageslicht zu regulieren und vor Blicken von außen zu schützen. Der textile Charakter des Lamellenvorhangs sorgt in jedem Raum für ein angenehmes Wohn- und Arbeitsgefühl.

Die senkrechte Anordnung der Lamellen, trägt massiv dazu bei dass jedes Fenster und somit auch jeder Raum, höher, luftiger und klarer strukturiert wirkt. Ein weiterer Vorteil des Lamellenvorhangs besteht darin, dass von außen einfallende Licht in eine bestimmte Richtung lenken zu können bzw. das einfallende Licht genau dosieren zu können, was gerade beim Arbeiten mit Computern eine Erleichterung der Arbeit an sonnigen Tagen bedeutet.

Der bisher, fast ausschließlich im Fachmarkt für Büroeinrichtungen, zu findende Lamellenvorhang, findet immer mehr Freunde und somit auch den Weg in die verschiedenen Einrichtungshäuser und Baumärkte. Aber auch im Internet steigt die Nachfrage in entsprechenden Shops nach der äußerst vielseitigen Fensterdekoration.

Der Lamellenvorhang lässt sich an jede Fensterbreite anpassen. Bei der Befestigung ist darauf zu achten dass die Haltevorrichtung, fest mit der Decke verschraubt wird, da je nach Größe des Fensters, ein deutlich größeres Gewicht auf die Halteschiene wirkt, als es zum Beispiel bei Gardinen und Vorhängen der Fall ist. Im Zweifelsfalle ist es ratsam einen Fachmann zu Rate zu ziehen, welcher beim Anbringen der Halteschienen, mit Rat und Tat zur Seite steht.

Über 

One Response to Mit einem Dreh zum richtigen Licht

  1. Leila sagt:

    Ich hatte jetzt schon in mehreren Wohnungen einen Lamellenvorhang, und keiner hat mich bisher enttäuscht! Ist echt ein innovativer Ersatz für die nerv-raubenden Schnapprollos und empfindlichen Plissees von damals 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.