Mit dem Hund in den Urlaub fahren

Für viele Hundebesitzer ist es ganz normal das auch der Hund mit in den Urlaub kommt. Denn schließlich gehört dieser zur Familie und soll nicht einfach abgeschoben werden. Doch mit dem Hund in den Urlaub fahren kann sich vermeintlich schwieriger gestalten als man zuerst vermuten mag. Einige kleine Dinge sollten bedacht werden, damit dann der Urlaub auch mit Hund ganz entspannt genossen werden kann.

Zum einen muss der Transport geregelt werden, wer hier einen Kombi hat ist auf jeden Fall im Vorteil. Schwieriger und vor allem teurer wird es da schon bei einer Reise per Flugzeug, umsonst lässt sich das Haustier nämlich nicht mitnehmen. Aber auch bei der Unterkunft gibt es einiges zu bedenken. So muss vorher abgeklärt werde, ob Tier bzw. Hunde grundsätzlich erlaubt sind. Weiterhin sollte auch die Umgebung übereinstimmen, denn man möchte ja auch ganz entspannt Gassi gehen. Auch rechtlich muss in jedem Land etwas anderes beachtet werden, so z.B. Leinen- oder Maulkorbzwang.

Mit dem Hund ins Ausland

 

Gerade auch wenn es ins Ausland gehen sollte, dann muss vorher dort genau nach den Bestimmungen für Hunde nachgefragt werden. Ansonsten wird es ein ganz kurzer Urlaub, weil dann der Hund nicht mit in das Land einreisen darf. Dies ist zum Beispiel in Kroatien so, ob nun der Urlaub selbst in diesem Land ist oder nur durchgefahren wird. Für den Hund muss extra beim Tierarzt eine Bescheinigung eingeholt werden, dass dieses Tier gesund ist und kein Verdacht auf eine Krankheit besteht. In anderen Ländern wie zum Beispiel in Norwegen reicht nicht einfach der Impfpass mit dem Nachweis, dass der Hund gegen Tollwut geimpft wurde. Hier muss eine Blutuntersuchung zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt den Nachweis liefern, da die Antikörper vorhanden sind. Hier sollte sich jeder Hundehalter erst einmal beim Reiseveranstalter oder auch bei einem Tierarzt ganz genau informieren.

Hunde müssen im Wagen gesichert werden

 

Gerade wenn Hunde im Auto mitgenommen werden, wird auf die Sicherheit dieser nicht so geschaut. Aber das kann ein großer Fehler sein, gerade wenn es zu einem Unfall kommen sollte. Da kann schon ein Auffahrunfall bei geringer Geschwindigkeit dafür sorgen das der Hund wie ein Geschoss durch den Wagen fliegt und einen Insassen schwer verletzt. Daher sollte dafür gesorgt werden das die Tiere auch sicher transportiert werden. Allerdings sind viele Klemmgitter oder Netze hierfür einfach nicht geeignet. Bei einem Unfall geben diese nach und der Hund fliegt durch den Wagen. Am besten sind noch Gitter, die richtig befestigt sind, oder spezielle Transportboxen. Diese können dann entweder auf dem Rücksitz richtig befestigt werden, oder bei einem Kombi im Kofferraum. So kann der vierbeinige Liebling dann sicher bis zum Urlaubsort kommen. Selbstverständlich sollten aber auch noch für unterwegs Wasser und eventuell auch Futter mitgenommen werden.

Ohne Haftpflichtversicherung geht nichts

 

In vielen Ländern ist es Pflicht, dass die Hunde haftpflichtversichert sind, und daher sollte diese wichtige Versicherung auch abgeschlossen werden. Wer sein Tier aber richtig absichern möchte, der sollte noch zusätzlich eine Krankenversicherung abschließen. Denn auch Tiere können einmal krank werden, und dann kann eine Behandlung schnell einmal die Urlaubskasse sprengen. Aber auch eine Reiseapotheke für den Hund sollte mit ins Gepäck, denn Kleinigkeiten können auch so einmal behandelt werden. Dazu gehören Medikamente gegen Übelkeit (Reiseübelkeit) und Durchfall und ein Mittel gegen Flöhe und Zecken. Sollte das Tier regelmäßig Medikamente benötigen, dann müssen diese natürlich ausreichend mitgenommen werden. Auch sollte schon vorher beim Reiseveranstalter nach einem Tierarzt oder einer Tierklinik in der Nähe gefragt werden. Denn mit dem Wissen wird die Reise schon entspannter. Auch sollte gerade für wichtige Dinge wie die Medikamente eine Checkliste angelegt werden. Erst wenn diese dann abgearbeitet ist, und alles verstaut dann wurde auch bestimmt nichts vergessen. Selbstverständlich darf dann auch nicht der Heimtierausweis fehlen und vor allem sollte dieser auch noch gültig sein. Ansonsten wird es eine kurze Fahrt, wenn dieser dann noch zu Hause ganz friedlich in der Schublade liegt. Diesen kann jeder auch auf die Checkliste für die eigenen Papiere mit aufnehmen.

Feriendomizil gut aussuchen

Damit dann nicht nur die Reise gut klappt, sollte natürlich auch darauf geachtet werden, dass ein Hund mitgenommen werden darf. Gerade auch wenn es sich um ein Ferienhaus handelt, ist dies nicht überall gerne gesehen oder sogar erlaubt. Daher sollte hier schon vorher darauf geachtet werden, da dies auch Extra in den Prospekten kenntlich gemacht ist. Bei vielen Hunden kann es beim Umstellen auf anderes Futter zu Durchfall kommen, daher sollte hier vielleicht vorsichtig umgestellt werden oder gleich ausreichend Futter eingepackt werden. Schön wird es dann, wenn der Hund im Urlaub mit dabei ist und durch die Gegend tollen kann. Doch hier sollte vorher nachgefragt werden, denn in vielen Ländern gilt die absolute Leinenpflicht. Das bedeutet, dass der Hund nicht frei herumlaufen darf, ansonsten droht ein Bußgeld. Selbstverständlich gilt auch im Urlaub, dass die Hinterlassenschaft des geliebten Vierbeiners beseitigt werden muss. Also sollten auch ausreichend Kotbeutel mit ins Gepäck.

Es muss nicht immer das Ausland sein

Immer mehr Menschen lieben es, auch im eigenen Land Urlaub zu machen. Dies ist auch kein Problem, denn auch in Deutschland gibt es spezielle Angebote um den Hund mitzunehmen. Selbstverständlich sollte immer auf solche Angebote geachtet werden, denn nur so wird der Urlaub auch wirklich entspannt. Da auch immer mehr Sport im Urlaub betrieben wird, ist ein vierbeiniger Begleiter dann auch gerne gesehen. Natürlich braucht auch der Hund in seinem Urlaub Bewegung, und wenn dann noch Wandern oder auch Schwimmen angesagt ist, macht das auch den Hunden viel Spaß. Nur am Strand liegen, das ist für die vierbeinigen Begleiter überhaupt nichts und Bewegung tut dann immer noch dem Menschen genauso gut. Auch hier muss darauf geachtet werden, ob es erlaubt, ist den Hund ohne Leine laufen zu lassen. Vor allem aber sollte der Hund natürlich auch auf Zurufen hören. Ansonsten dann doch lieber eine lange Leine, dann kann der Hund sich auch ziemlich frei bewegen. So kann der Hund immer mit auf die Reise gehen, ohne dass dieser in eine Pension oder zu Freunden muss. Das macht dann der gesamten Familie Spaß, denn das geliebte Haustier gehört nun ja auch dazu. Wer dies beachtet, kann ganz entspannt mit Hund in Urlaub fahren.

 

 

 

 

 

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.