Markenportrait: Honda

Honda Motorrad
Das Unternehmen Honda wurde 1948 von seinem Namensspender Soichiro Honda gegründet und beschäftigte sich zunächst mit dem Bau von motorgetriebenen Fahrrädern. Mit dem Honda T360 kam 1953 das erste Automobil der Marke Honda auf den Markt. Es handelte sich um einen leichten Lieferwagen. Die Modellbezeichnung verriet den Einsatzzweck des Autos und den Hubraum des Motors: T für Transport und 360 cm3.

Der erste Schritt als Sportwagenbauer

Die eigentliche Leidenschaft Soichiro Hondas aber waren Sportwagen. Der erste Sportwagen von Honda wurde 1962 präsentiert, der S360. Die Serienfertigung von Sportwagen begann 1963 mit dem S500. Als allererster japanischer Automobilhersteller wagte sich Honda 1967 mit dem S800 auf den deutschen Markt vor. Zunächst belächelt, überzeugte der kleine S800 die Presse von seinem Konzept und seiner Standhaftigkeit.

Honda in der Formel 1

Honda
Den Höhepunkt in Hondas Motorsportgeschichte bildeten in den Jahren von 1987 bis 1992 die Formel-1-Konstrukteurstitel. In dieser Zeit lieferte Honda die Motoren für die Teams Williams bzw. McLaren. Ein Name darf da natürlich nicht ungenannt bleiben: Ayrton Senna. Ganze drei Mal holte er mit McLaren-Honda den Weltmeistertitel. Er war maßgeblich an der Abstimmung des Sportwagens NSX beteiligt. Der Honda NSX war das erste in Serie gefertigte Auto, dessen Karosserie vollständig aus Aluminium bestand.

Technische Leckerbissen

Hondas VTEC-Technologie aus der Formel 1 hielt Einzug in die Großserienfertigung. Es ist eine variable Ventilsteuerung, die es möglich macht, bei jeder Drehzahl die Zylinder mit der optimalen Kraftstoffmenge zu versorgen und so das bestmögliche Drehmoment bereitzustellen. Bis heute wird diese Technologie eingesetzt und natürlich weiterentwickelt.
Hondas Motorentechnik wird regelmäßig mit dem „Engine of the Year Award“ prämiert. Besonders hervorzuheben ist das 2,2-l-Dieseltriebwerk, das bei der Verleihung als Maßstab in Sachen Laufruhe, Effizienz und Leistungsentfaltung galt. Das 2-l-Triebwerk des Roadsters S2000 wurde auch mit diesem Award überhäuft. Das Besondere an diesem Triebwerk was die spezifische Leistung von 120 PS pro Liter Hubraum. Bei zwei Litern Hubraum ergibt es ohne jegliche Aufladung eine Leistung von 240 PS. Die Drehzahl kann locker in schwindelerregende Höhen (9000 U/min) gezogen werden.

Vorreiterrolle bei alternativen Antrieben

Honda ist auch bei der Entwicklung umweltfreundlicher Antriebe ganz vorn mit dabei. Mit dem Insight und aktuell mit dem CR-Z, der mit seiner Bauweise und Auslegung an die Tradition des Sportcoupés CRX aus den 80ern und 90ern anknüpft, bot und bietet Honda Fahrzeuge mit Hybridtechnik an. In den USA und in Japan laufen zudem noch Projekte, in denen der FCX, ein Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb seine Alltagstauglichkeit unter Beweis stellt.

Honda am Markt

Hondas Modelpalette umfasst nahezu jeden Geschmack. Vom sparsamen Kleinwagen über Familienlimousinen bis hin zu SUV und in naher Zukunft auch wieder Hochleistungssportwagen. In der verkaufsträchtigsten Kompaktwagenklasse ist Honda auf dem Weltmarkt mit dem Civic vertreten. Die Mittelklasse bedient der Accord als viertürige Stufenhecklimousine und als Kombi. Großer Beliebtheit erfreuen sich ebenfalls der Jazz, ein Minivan, und der CRV, der in der Klasse der kompakten SUV antritt. Für den amerikanischen Markt rief Honda 1986 die Luxusmarke Acura ins Programm. Acura-Modelle zeichnen sich durch eine besonders luxuriöse Ausstattung aus.

Wirtschaftliche Bedeutung

Als einer der wenigen japanischen Automobilhersteller hat es Honda aus eigener Kraft geschafft, heil aus der Finanzkrise Ende des letzten Jahrzehnts zu herauszukommen, während andere Hersteller auf Partner angewiesen waren. Das liegt auch daran, dass Honda Verbrennungsmotoren für fast jede erdenkliche Aufgabe produziert, ob Kettensägen, Stromaggregate oder Rasenmäher, überall findet man Motoren von Honda, dem weltgrößten Hersteller von Verbrennungsmotoren.

Bildquelle:

Bild1: © wilkernet/pixabay.com
Bild2: © moerschy/pixabay.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.