Markenportrait: Ford

Ford

Der Automobilhersteller Ford (Ford Motor Company) gehört zu den fünf größten Autoproduzenten weltweit. Mit der weitläufigen Erfahrung des Unternehmens zeugen die Fahrzeuge Fords von erstaunlicher Vielfalt im Design und ausgesprochener Qualität.

Ursprung

Der Konzern erblickte in Form einer Fabrik das Licht der Welt. Henry Ford gründete das Unternehmen im Jahre 1903 in der amerikanischen Großstadt Detroit, welche er zehn Jahre später mit der Einführung der Fließbandproduktion in einen Meilenstein in der damaligen Autoindustrie verwandelte. Zwar verlief das erste Jahr der Firma nur mit geringfügigem Erfolg, doch das Ford Modell T wurde der erste Verkaufsschlager der Firma, welches dem Konzern die Perfektionierung der gewinnenden Fließbandproduktion erst möglich machte. Daraus resultierend entwickelte und produzierte Ford immer wieder ansprechende Modelle, die den Konzern schlussendlich zu einem Teil der Spitze der Autoindustrie werden ließen.

Aktuelle Marktstellung

Das momentane Verhältnis zwischen Ford und dem weltweiten Markt ist eher schwierig. Für die europäische Abteilung des Konzerns sieht es nach dem vierten Quartal des letzten Jahres nicht gerade rosig aus. Die Verluste, die in die Milliardenhöhe gehen, hatten nicht nur zu Massenentlassungen geführt, sondern auch Werkschließungen zur Folge. Die Rede ist hier eindeutig von einer Krise, welche die größte seit der Geschichte Fords darstellt. Der Grund für diesen extremen Abrutsch stellt laut Kritikern das mangelhafte Marketing der Firma dar. Es sei ‚zu britisch‘, sodass es weder deutsche noch südeuropäische Käufer anlockt, welche eine emotionalere bzw. begeisterte Werbestrategie erwarten. Durch diesen Kapitalverlust rechnen Experten, dass erst im Jahr 2015 wieder schwarze Zahlen geschrieben werden können. Zwar sieht es in den USA momentan solide für Ford aus, doch wird die Firma auf lange Sicht nicht nur auf die hohe Qualität ihrer Fahrzeuge setzen können, wenn sie weltweit weiterhin zu den erfolgreichsten Marken zählen will.

Erfolgreichste Modelle

Der Ford Mondeo gehört zu den beliebtesten Modellen

Der Ford Mondeo gehört zu den beliebtesten Modellen


Als Ford sein 100-jähriges Jubiläum feierte standen die erfolgreichsten Modelle des Konzerns fest. In Europa hatten sich der Ford Fiesta, Taunus, Granada und Transit zu den bedeutendsten Versionen innerhalb des Jahrhunderts entwickelt. Weltweit hatten sich insbesondere die Pickups der F-Series etabliert. Ebenso war das T-Modell und der Escort an der Spitze der meistverkauften Exemplare. Zusätzlich finden sich der Kuga, Focus, Mondeo sehr weit oben in der Beliebtheitsskala.

Preislage und jüngste Versionen

Fahrzeuge des Konzerns sind aufgrund ihrer Hochwertigkeit ein gutes Stück teurer als herkömmliche, leicht erschwingliche, Wagen. Das unterstreicht bereits der Blick auf dieses noch recht junge Jahr. Unter den Modellen, die 2013 neu erhältlich sind, lässt sich laut den Informationen der Listenpreise kein Auto unter einem Wert von 10.000 Euro im Neuzustand erwerben. Der Maximalbetrag reicht bis 46.000 Euro hinaus – dazwischen liegen 20.000 bis 30.000 Euro als dominanter Mittelbetrag. Schnäppchenpreise ermöglichen es jedoch, die derzeitigen Neuheiten zum Großteil unter einem Betrag von 25.000 Euro bei diversen Anbietern vorzufinden, solange es sich dabei nicht um die exklusivsten Variationen handelt. Die günstigsten Modelle diesen Jahres stellen eindeutig der Ford Ka, Fiesta, Fusion, B-Max und zuletzt Focus dar. Mit dem Ford (Grand) C-Max sieht es etwas strenger aus, wobei dieser – zusammen mit Mondeo und Kuga – sich gerade so noch im Mittelfeld befindet. Der höchste Geldbetrag wird allerdings für die Versionen S-Max, Galaxy, Tourneo und natürlich Transit gefordert, da diese besonders groß und geräumig sind.

Bildquelle:
Bild1: ©sjb3949/pixabay.com
Bild2: ©face-4/pixabay.com

Über 

4 Responses to Markenportrait: Ford

  1. […] dieser Zeit lernte André Citroên daneben die Produktionsmethoden in der Automobilfabrik von Henry Ford kennen. 1912 trat er wieder in das eigene Unternehmen ein.  Im ersten Weltkrieg wurde André […]

  2. […] und amerikanischen Unternehmen einzugehen. Während in Amerika eine größere Kooperation mit Ford langsam wieder abgebaut wurde, will Mazda nun in Europa zusammen mit dem italienischen […]

  3. […] Der Marktanteil an verkauften Autos lag 2012 bei 1.0%. Die Personenkraftfahrzeugsparte, die 1999 an Ford und von Ford 2010 weiter an den in China ansässigen Konzern Geely verkauft wurde, operiert unter […]

  4. […] Namen auf dem amerikanischen Automobilmarkt. Bis in die Sechziger Jahre hinein konkurrierten Ford und Chevrolet um Platz Eins auf den Statistiken und Chevrolet erreicht ihn oft genug. Besonders in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.