Linkaufbau durch Social Bookmarks

Social Bookmarks stellen Online-Lesezeichen dar, die im Internet auf Social-Bookmark-Netzwerken gespeichert und abgerufen werden können. Bekannte Social-Bookmark-Netzwerke sind Delicious (englisch), Digg (englisch) sowie Mister Wong (englisch). Da jede Person einen Bookmark innerhalb von kurzer Zeit abspeichern kann und diese in der Regel öffentlich gemacht werden können, stellen Social Bookmarks eine interessante Methode zur Gewinnung von Backlinks beim Linkaufbau dar.

Ist Linkaufbau durch Social Bookmarks sinnvoll?

Backlinks aus Social-Bookmark-Netzwerken sind meiner Meinung nach durchaus interessant.

  • Die Masse machts: Qualitativ nicht so hochwertig, dafür aber relativ schnell online.
  • Sie sind zügig generiert: Nach wenigen Minuten erstellt
  • … und sie sind gratis: Social Bookmarks sind kostenlos, aber eben nicht umsonst.

Der Zeitaufwand beim Linkaufbau durch Social Bookmarks

Der Zeitaufwand ist akzeptabel: als erstes müssten Sie sich beim jeweiligen Social-Bookmark-Netzwerk mit ihrer E-Mailadresse registrieren. Anschließend müssten Sie jedem Backlink einen Titel, eine Beschreibung und mehrere Tags zuordnen. Nach einem Klick auf den „Speichern“-Button ist der Social-Bookmark-Link aber auch schon generiert und online.

Wichtige Hinweise zum Generieren von Social-Bookmark-Links

Damit die entsprechende Linkpower eines Netzwerkes vererbt werden kann, müssen die Links auf dofollow gestellt sein. Damit wird festgelegt, dass Suchmaschinen den Link als Link und somit als Empfehlung bewerten. Allerdings können auch große Social-Bookmark-Netzwerke wie Mister-Wong trotz nofollow angebracht sein; solche vererben zwar nicht die gewünschte Linkpower, erzeugen dafür aber lukrativen Traffic.

Außerdem möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass der eigentliche Sinn der Social Bookmarks durch den Linkaufbau über solche Netzwerke missbraucht wird. Denn eigentlich sind Social-Bookmark-Netzwerke darauf angelegt, abseits von mathematisch festgelegten Algorithmen zur Bewertung von Websites interessante Internet-Angebote herauszufiltern und somit eine Alternative zu Suchmaschinen wie Google darzustellen. Meiner Meinung nach müssen Sie eine gesunde Mischung finden, damit Social Bookmarks eine gewisse Qualitäts-Grenze nicht überschreiten.

Einige Social-Bookmark-Netzwerke mit dofollow

Über 

2 Responses to Linkaufbau durch Social Bookmarks

  1. Maike sagt:

    „Die Masse machts: Qualitativ nicht so hochwertig, dafür aber relativ schnell online.“

    Die Erfahrung kann ich nicht teilen. Habe zeitweise viele Bookmark-Portale mit Links bestückt und auch auf unique Texte und Titel geachtet. Der Effekt war nicht wirklich spürbar bzw effizient. Bei einigen Websites bin ich von Position 90 auf 60 in etwa gesprungen, was aber im Grunde auch nichts bringt.

    Wohingegen Bookmarks super sind und zumindest von mir regelmäßig eingesetzt werden, ist zum Indexieren. Gerade von Backlinks oder kleinen Seiten, die erstmal Google vorgestellt werden sollen. 😉

  2. JF sagt:

    Social Bookmarks sehe ich einem ähnlichen Licht: Sie sind schnell angelegt, machen verhältnismäßig wenig Arbeit und sind meiner Meinung nach eine gute Ergänzung zu anderen Linkbuilding-Maßnahmen.

    Inzwischen gibt es ja auch zahlreiche Werkzeuge, die es ermöglichen eine Vielzahl von Social-Bookmark-Portalen mit einem, jeweils leicht unterschiedlichen Text, zu bedienen. Das macht es für mich noch interessanter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.