KN_Sky_alt. HD TV Anbieter

HD TV, also hochauflösendes Fernsehen, wird in Deutschland derzeit von den öffentlich-rechtlichen Sendern, Abo-Sendern wie Sky und Privatsendern wie Pro Sieben HD, Kabel eins HD, Sat 1 HD, servusTV HD, sixx HD und sport1 HD angeboten. Nicht alle Sendungen laufen in HD-Qualität, es sei denn, man nutzt ein Abonnement wie das von Sky, wo wirklich alle Sendungen in HD ausgestrahlt werden. Besonders im Video-on-Demand-Bereich hat sich HD mehr oder weniger flächendeckend durchgesetzt.

Voraussetzungen für HD TV

Benötigt wird ein HD-empfangsfähiges Fernsehgerät, was bei modernen Fernsehern ab etwa 2010 zum Standard gehört und entsprechend mit dem Logo „Full HD“ gekennzeichnet wird, außerdem einen Receiver. Dieser ist in modernen Geräten enthalten, wenn nicht, muss er zusätzlich bezogen und angeschlossen werden. Beim Abo-Sender Sky wird er beispielsweise mit dem Abonnement zusammen ausgeliefert. Diese sogenannte Set-Top-Box entschlüsselt und verarbeitet die HD-Signale. Die Receiver müssen zu den Sendern kompatibel sein, bei Sky lohnt sich deshalb am ehesten die Inanspruchnahme des angebotenen Receivers. Auch müssen die Receiver den Kompressionsstandard MPEG-4 (nicht nur MPEG-2) beherrschen, bei HD TV über Satellit zudem die Modulationsnorm DVB-S2. Die bisherige Norm DVB-S würde nicht genügen. Die Receiver werden speziell für Satelliten-, Kabel- oder IPTV-Empfang produziert, sie sind mit anderen Empfangsvarianten nicht oder nur begrenzt kompatibel. Allerdings mehren sich die Angebote an Doppeltunern für den Empfang auf mehreren Wegen.

Anschlüsse des Receivers

Um die dekomprimierten HD-Signale zu übertragen, sind analoge und digitale Schnittstellen möglich, die jeweils die erforderlichen Frequenzen und Bandbreiten beherrschen müssen. Diese Frequenzen müssen auch vom Rechteinhaber freigegeben sein, sie können durch eine Broadcast Flag oder Verschlüsselungen für bestimmte Schnittstellen nicht funktionieren. Analoge, HD-fähige Videoschnittstellen sind VGA, DVI-analog, DVI-integrated, Component Video sowie SCART. Digitale Videoschnittstellen sind DVI-digital sowie DVI-integrated, wobei mit integrated auch analoge VGA-Signale empfangen werden können. Zu DVI kompatibel ist das in jüngster Zeit vermehrt eingesetzte HDMI in den Varianten 1.0/1.2/1.3/1.3a/1.4. Diese Varianten unterscheiden sich in der Unterstützung

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.