iPad – persönlicher Testbericht

Ich habe mir das iPad als Gadget zum Couchsurfen und für kleinere Arbeiten unterwegs zugelegt. Das iPhone ist hier in den meisten Fällen zu klein und eignet sich ja eigentlich nur um mal eben schnell etwas nachzuschauen. Andererseits ist es auch oft einfach zu umständlich das Notebook auszupacken um in der Freizeit im Internet zu surfen.

Diese Lücke schließt das iPad perfekt. Es kommt in gewohnt ausgereifter Apple Qualität. Sowohl die Verarbeitung als auch die Menüführung und Usability überzeugen einfach vom ersten Moment an. Positiv fällt auch auf, dass die Inbetriebnahme so gut wie keine Vorbereitung bedarf. Anschalten, Wi-Fi Passwort eingeben und direkt ganz entspannt los surfen.

Wie bereits vom iPhone gewohnt, gibt es für das iPad im AppStore zahlreiche mehr oder weniger sinnvolle Apps. Der wirkliche Mehrwert des iPad zeigt sich hier am deutlichsten bei den Zeitungen und Zeitschriften in App Form. (weitere Infos und iPad Test)  So lässt sich beispielsweise während der Zugfahrt die aktuelle Tageszeitung in brillanter Qualität lesen. Und das beste daran ist, dass der Content gegenüber der Printversion zumeist noch um interaktive Elemente wie Diashows oder Grafiken erweitert ist.

Für kleinere Arbeiten zwischendurch eignet sich das iPad ebenfalls sehr gut. Hier mal eben eine Tabelle anpassen oder da mal kurz eine Email verfassen, alles kein Problem. Und durch das 9,7 Zoll Display hat man im Gegensatz zum iPhone eine Tastatur, die man schon beinahe bequem mit zehn Fingern bearbeiten kann.

Zwar hat das iPad auch einige Schwachstellen, wie beispielsweise sein auf Dauer überraschend hohes Gewicht oder das teilweise sehr stark spiegelnde Display, diese werden aber ganz klar durch die Vorteile überwogen. Auch die fehlende Unterstützung von Flash ist mir bisher in keinster Weise aufgefallen. Der rasanten Verbreitung von HTML5 sei dank.

Über 

One Response to iPad – persönlicher Testbericht

  1. Ines sagt:

    Ich wollte mir auch erst ein iPad kaufen, habe dann aber beschlossen auf das Galaxy Tab von Samsung zu warten und die beiden erstmal zu vergleichen. Nun ist das ja auch schon eine Weile draußen, aber ich habe gelesen, dass Android eigentlich nicht für diese Größe konzipiert und ist somit Probleme auftauchen können. Manchmal sollte man nicht soviel nachdenken, sondern einfach kaufen und glücklich sein. Hat bei dir ja auch geklappt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.