Hochzeitskameras – Ein lustiger Trend

Der Hochzeit wird nachgesagt dass es der schönste Tag im Leben eines Brautpaars ist, jedoch werden viele glückliche Paare durch einen stressigen Tag voller Termine und wenig Zeit für Freunde und Familie überrascht. Genau aus diesem Grund greifen viele Brautpaare auf Hochzeitskameras zurück um auch nach der Hochzeit noch an den lustigen Momenten der Gäste teil haben zu können. Die Hochzeitskameras sind günstige Einwegkameras die als Auslegware auf den Tischen der Gästen platziert werden, und von den Gästen benutzt werden um für das Brautpaar Bilder der Feierlichkeiten zu machen.

Die Hochzeitskamera ist eine Analogkamera die mit traditionellem Kleinbildfilm betrieben wird. Pro Kamera können zwischen 24 und 31 Bilder gemacht werden. Besonders bei einer Hochzeitsfeier ist es klar empfohlen Kameras mit Blitz zu wählen. Diese Geräte kosten nicht viel mehr als normale Wegwerfkameras, machen aber wesentlich bessere Bilder als Modelle ohne Blitz. Die Fotoapparate werden besonders günstig hergestellt, so ist das Gehäuse meistens aus Karton und leicht zu recyceln.

Nach den Feierlichkeiten werden die vollfotografierten Hochzeitskameras durch das Brautpaar zur Entwicklung gebracht. Drogeriemärkte mit Entwicklungsservice nehmen die Kameras an und schicken Sie ins Labor wo Sie geöffnet und entwickelt werden. Einige Drogerien bieten auch einen Digitalisierungsservice an in dem die Bilder eingescannt und auf eine Daten-CD übertragen werden.

Die Hochzeitskameras sind mittlerweile nicht mehr von Hochzeitsfeiern wegzudenken, denn die Bilder der Gäste sind oft sehr unterhaltsam und einzigartig.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.