Grüne Energien – Investmentfonds für nachhaltige Kapitalanlagen

Solaranlage
Im täglichen Sprachgebrauch wird Strom, der aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasserkraft, Windenergie, Erdwärme, Biomasse oder Solarenergie erzeugt wird, als grüne Energie bezeichnet. Im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das erst 2012 novelliert wurde, legt die Bundesregierung fest, dass der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix stufenweise bis auf 80 Prozent im Jahre 2050 erhöht werden soll. Dafür sind gewaltige Investitionen erforderlich.

Grüne Energien bieten attraktive Anlagemöglichkeiten

Das erforderliche Kapital für die Energiewende kann durch öffentliche Mittel allein nicht aufgebracht werden. So lohnt es sich jetzt zum Beispiel, in grüne Energien zu investieren, da sich auch für private Anleger gute Gelegenheiten ergeben. In grüner Energie können sie Ihr Kapital über längere Zeit sicher investieren und bekommen dafür mitunter eine überdurchschnittliche Rendite. Dabei stehen Ihnen mehrere Anlagemöglichkeiten zur Verfügung: Offene Investmentfonds, Infrastrukturfonds, Cleantech-Fonds oder eine Mischung verschiedener Fondsanteile. Die Anlagen können dabei sowohl kurz- oder längerfristig getätigt werden und sind gut dazu geeignet, Ihr Investment-Portfolio zu ergänzen bzw. abzurunden. Sparpläne auf der Grundlage grüner Energien werden ebenfalls angeboten, auch sogenanntes Zielsparen ist möglich. Damit wird eine Geldanlage bezeichnet, die solange aktiv bleibt, bis eine bestimmte Summe angespart ist.

Worauf sollten Sie achten?

Geldanlagen in grüne Energien wie zum Beispiel Cleantech-Fonds, Infrastrukturfonds oder einzelne Fondsanteile bzw. ein offener Investmentfonds sind zwar sicherer als viele andere Anlagearten, trotzdem beinhaltet jede Investition immer ein gewisses Risiko, dessen Sie sich bewusst sein müssen. So lohnt es sich jetzt zum Beispiel in grüne Energien zu investieren, Sie sollten sich aber unbedingt vorher gründlich informieren. Das Internet eignet sich dafür, ihnen einen ersten Überblick über die verschiedenen Angebote und Anbieter zu geben. Das ersetzt jedoch keineswegs eine persönliche Beratung durch einen Finanzexperten. Er kann Ihre Situation einschätzen und Ihnen einen auf Ihre Bedürfnisse und Ziele zugeschnittenen persönlichen Investmentplan vorschlagen.

Fragen und Vergleichen lohnt sich

Bei der Vielzahl der Angebote im Bereich Geldanlagen in grüne Energien lohnt sich ein Vergleich, da die Unterschiede zwischen den Anbietern zum Teil erheblich sind. Sie wollen schließlich nicht nur investieren, um der Umwelt zu helfen, sondern möchten für Ihre Kapitalanlage die maximal mögliche Rendite erzielen. Lassen Sie sich dabei aber nicht von zu hohen Zinserträgen verlocken, manchmal ist ein niedrigeres Angebot doch besser.

Bildquelle: ©PublicDomainPictures/pixabay.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.