Formel 1: Großer Preis von Spanien

Formel1Am Sonntag den 12.05.2013 startet um 14:00 Uhr das Formel 1 Rennen in Spanien. Der Große Preis von Spanien findet auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló nahe Barcelona statt. Das 1. und 2. Training werden am Freitag um 10:00 Uhr und 14:00 Uhr absolviert. Am Samstag nach dem 3. Training um 11:00 Uhr gibt es dann das Qualifying um 14:00 Uhr. Das bedeutet für die deutschen Zuschauer am Fernseher, dass sie sich wieder im gewohnten Zeitrahmen für Formel 1 Rennen befinden.

Nach den ersten vier Rennen führt derzeit Sebastian Vettel vor Kimi Räikkönen und gefolgt von Lewis Hamilton. Aber Fernando Alonso ist ihnen auf Platz vier auf den Fersen. Nachdem beim letzten Rennen in Bahrain Sebastian Vettel nahezu ungefährdet wieder einmal den ersten Platz holen konnte, weil Fernando Alonso mit seinem Ferrari Pech hatte, könnte sich in Spanien das Blatt wenden. Seit Alonso 2005 den ersten Weltmeistertitel nach Spanien geholt hatte und 2006 gleich noch einmal, ist Alonso bei den Spaniern sehr beliebt. Er wird die ganze Unterstützung, die er für einen Sieg gebrauchen kann, von seinen Fans bei diesem Rennen erhalten.

In diesem Rennen wird auch ein spannender und abwechslungsreicher Wettkampf geboten werden, da KERS, DRS und die neuen Reifen von Pirelli die bislang auf dieser 4,655 km langen Strecke vermissten Überholmanöver ermöglichen und das Rennen wirklich sehenswert machen können. In den letzten Jahren sind fast immer die auf Pole gestarteten Fahrer auf den 1. Platz gefahren. Das könnte sich jetzt ändern.

Aufgrund der speziellen Streckencharakteristik wird diese Strecke für Tests der Formel 1 Teams über das ganze Jahr genutzt und ist auch bei den Fahrern sehr beliebt. Mit 16 Kurven, die 66-mal mit verschiedenen Geschwindigkeiten durchfahren werden müssen, und den ständig wechselnden Windverhältnissen, hinsichtlich Stärke und Richtung, bietet sich für die Fahrer ein anspruchsvoller Parcour. Auch die Start/Ziel-Gerade ist auf dieser Strecke mit 830 Metern sehr lang und lädt die Fahrer zu Höchstleistungen bei den Rundenrekorden ein, da hier eine hohe Top-Speed erreicht werden kann. Auf der Start/Ziel-Geraden befindet sich auch die längste DRS-Zone, man kann gespannt sein wie sie von den Teams genutzt wird. Da hier aber durch die kurvenreiche und schnelle Fahrweise die Boliden sehr beansprucht werden, wird auch dieses Rennen wieder eine Herausforderung für die Mechaniker und die Streckenchefs sein. Denn wie bei jedem Rennen, es kommt auch hier wieder auf die richtige Taktik an. Das Wetter wird keine große Rolle spielen.

Bildquelle: ©urv/pixabay.com

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.