Fleischfressende Pflanzen

Herkömmliche Zimmerpflanzen sind dir zu langweilig? Wie wär’s dann mit einer fleischfressenden Pflanze? Mit ein wenig Pflege, kann man schnell Action in sein Wohnzimmer bringen und es gleichzeitig dekorativ gestalten.

Warum fressen die Pflanzen Fleisch?

Wie jede normale Pflanze betreiben auch die fleischfressenden Photosynthese. Sie haben Blätter mit Chlorophyll, mit deren Hilfe sie Sonnenlicht in Kohlenhydrate und Stärke umwandeln. So decken sie ihren Energiebedarf. Warum also noch der Fleischhunger? Neben der Energie, die sie aus Licht und Wasser gewinnen benötigen Pflanzen auch noch andere Stoffe wie Kalium oder Phosphor. Die meisten Pflanzen gewinnen diese aus dem Boden. Hierzu haben die Fleischfresser aber keine Möglichkeit, da sie an sehr unpraktischen Orten wie Felswänden vorkommen. Daher benötigen sie Insekten um ihren Bedarf zu decken.

Menschenfressende Killerpflanze?

Weit gefehlt. Die fleischfressenden Pflanzen sind in etwa so gefährlich wie jede Zierpflanze. Die Venusfliegenfalle beispielweise klappt zwar zu, wenn man seinen Finger hineinsteckt, Schmerzen jedoch bekommt man davon nicht. Auch das Verdauungssekret ist nicht stark ätzend. Vergleichbar mit dem Fruchtsaft einer Orange.

Anschaffung

Die gängigsten Arten bekommt man in jedem größeren Gartencenter. Teilweise sogar im Baumarkt. Online kann man die Pflanzen natürlich auch erstehen. Man sollte jedoch auf den Kaufzeitpunkt achten. Am besten ist es im Frühjahr oder frühen Sommer.
Nicht jede Art ist für Anfänger geeignet. Man sollte schon eine Pflanze wählen, die eine gewisse Überlebenschance mit sich bringt. Schließlich kommen die Pflanzen aus den unterschiedlichsten Ecken der Erde und haben somit auch sehr unterschiedliche Ansprüche. Einige sind robuster, andere weniger. Eine Venusfliegenfalle beispielsweise ist für den Anfang gut geeignet.

Pflege

Hat man sich für eine Pflanze entschieden, so stellt sich noch die Frage der richtigen Pflege. Die Pflanzen benötigen sehr viel Licht. Auf der Fensterbank eines Nordfensters wird die Pflanze kaum gedeihen. Mit Leitungswasser sollte man die Pflanzen nicht gießen, da dieses zu viel Kalk enthält. Besser ist Regenwasser, das man im Garten oder auf dem Balkon auffängt. Außerdem sollte man die Pflanzen niemals düngen. Die Pflanzen erhalten auch so mehr als genug Nährstoffe. Die Luft sollte nicht zu trocken sein. Man sollte den Fleischfresser also nicht auf eine ständig eingeschaltete Heizung stellen.

Füttern

Man muss die Pflanze nicht füttern, da sie genug Nährstoffe hat. Trotzdem kann man dies natürlich tun, da dass die Pflanzen erst ausmacht. Wichtig hierbei ist, dass die Insekten noch am Leben sind. Und sie sollten nicht zu groß sein, damit die Pflanze es auch schafft das Insekt zu verdauen. Noch ein Hinweis: nicht übertreiben! Eine Falle kann nur ca. sieben Mal zuklappen, danach stirbt sie ab.

Fazit

Wer sich also ein paar außergewöhnliche Pflanzen zu legen will, der kann ruhig Fleischfresser in Erwägung ziehen. Sie benötigen nicht wirklich mehr Pflege als andere Pflanzen aber bieten neben dem optischen Aspekt noch weit mehr. Und selbst wenn man sie nicht füttern mag, gedeihen sie und fangen sich die ein oder andere Fliege selber. Man bekämpft also sogar die Ungeziefer in der Wohnung durch das Anschaffen einer fleischfressenden Pflanze.

 

Über 

5 Responses to Fleischfressende Pflanzen

  1. Markus sagt:

    Schöne Idee, allerdings bin ich mir nicht sicher ob so eine Pflanze bei mir den Winter überstehen würde, bei meinen Kirschtomaten hatte ich jedenfalls kein Glück 🙁

  2. Julia sagt:

    Hallo Tim,

    ich finde solche Pflanzen echt bemerkenswert und hatte selbst schon 2 Insektivoren, doch diese sind mir immer sehr schnell Kaputt gegangen.
    Ich habe wohl bei der „haltung“:D etwas falsch gemacht…leider 🙁
    Naja ich werde mich mal noch etwas dazu belesen und dann einen 3. Versuch starten.
    Danke für den informativen Artikel!

    Liebe Grüße Julia

  3. Max sagt:

    Ich muss sagen so ne Fleischfressenden Pflanzen sind eine echte Abwechslung hingegen zu andern normalen Pflanzen.Ich hatte ebenfalls mal eine Kannenpflanze die eigentlich sehr lange überlebte ,aber irgend wann gab sie doch den Geist auf. Eigentlich schade. Aber ich bin am überlegen ob ich mir wieder eine hole.

  4. Heinz - Immobilien Berlin sagt:

    Also faszinierend finde ich die Dinger schon.
    Aber mir als Veganer kommen solche Pflanzen nicht ins Haus..:-)

    LG Heinz

  5. Heiko sagt:

    Diese Pflanzen sind echt toll. Ich habe selbst sehr viel Fleischfressenden Pflanzen zu hause. Es gibt echt Unmengen von Unterarten. Diese kann man garnicht alle aufzählen. Allerdings brauchen Sie schon viel Pflege und auch bei besten Bedingungen überleben Sie nicht immer. Sie bieten auf jedenfall sehr viel Abwechslung und auch ein tolles Aussehen. Ein sehr schöner Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.