Festgeld Informationen im Internet

Festgeld bietet eine einzigartige Symbiose zwischen Vermögensschutz und Rentabilität. Durch die auf dem Höhepunkt der Finanzkrise etablierte staatliche Einlagensicherung sind die privaten Festgeldanlagen bei deutschen Banken vollständig abgesichert und darüber hinaus greift auch der Einlagensicherungsfonds deutscher Banken. Ein Ausfall der Investition ist daher zumindest bei einem deutschen Festgeldkonto nicht möglich – bei einer Anlage bei einer ausländischen Bank ist dies aber nicht immer der Fall. Vor der Eröffnung eines Festgeldkontos sollte man sich daher versichern, inwiefern die Einlagen durch staatliche oder private Institutionen besichert sind.

Zudem ist auch die Höhe der Zinszahlungen bei Festgeld sicher: Da es sich, im Gegensatz zum Tagesgeld, um einen fixen Zinssatz handelt, weiss man schon zu Beginn der Laufzeit, mit welchen Rückflüssen man rechnen kann. Der Zinssatz zu Beginn des Engagements bleibt über die gesamte Anlage-Laufzeit konstant und wirft demnach auch konstante Erträge ab.

Trotz dieser faktischen, umfassenden Sicherheit, ist eine Anlage in Festgeld zudem sehr rentabel. Es gilt dabei die Faustregel, dass eine längere Laufzeit auch mit höheren Zinsen einhergeht. Der Grund ist einfach: Der Anleger nimmt mit einer steigenden Laufzeit eine größer werdende Einschränkung seiner Flexibilität in Kauf. Immerhin kann er das Geld nur nach dem Ende der Laufzeit abziehen, auch wenn sich zwischenzeitlich eventuell attraktivere Investitionsmöglichkeiten ergeben würden. Dafür wird er durch einen höheren Zinssatz entschädigt, der bei mittel- und langfristigen Investitionen andere Zinsanlagen deutlich hinter sich lässt. Durch eine geschickte Wahl der Laufzeiten, lässt sich also die durch das Festgeld generierte Rendite optimieren. Damit gilt, dass man in Zeiten hoher Zinsen möglichst langfristige Anlagen tätigen sollte und umgekehrt.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.