Dienstleistungssektor – Zugpferd der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft wird in drei Sektoren unterteilt. Der primäre Sektor umfasst neben dem Ertrag aus Landwirtschaft und Viehzucht auch die Förderung von Bodenschätzen, im sekundären Sektor wird das produzierende Gewerbe erfasst. Dienstleistungen bilden den tertiären Sektor, wobei keine Unterschiede zwischen öffentlichen Einrichtungen und selbständigen Firmen gemacht werden. Und dieser tertiäre Sektor erwirtschaftet einen großen Teil unseres Inlandproduktes, Tendenz steigend.

Der Dienstleistungssektor

Definiert wird eine Leistung immer dann als Dienstleistung, wenn ein Bedarf nicht durch eine materielle Produktion gedeckt wird. In den Bereich der Dienstleistungen fallen u. a. der Handel, die Logistik, das Tourismusgewerbe und das Bankengewerbe. Aber auch öffentliche Verwaltungen, das Handwerk, Pflegedienste und selbst Prostituierte sind dem Dienstleistungssektor zuzurechnen.

Zahl der Dienstleistungen steigt an

Aufgrund eher geringer Bodenschätze entwickelte sich der Sektor der Dienstleistungen in Deutschland in den letzten Jahren überproportional. Dieser Umstand wird durch die nachfolgenden Zahlen eindrucksvoll belegt: Während im Jahr 1991 noch 59 Prozent aller Erwerbstätigen rund 62 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung (Gesamtleistung abzüglich der Vorleistungen) erbrachten, erwirtschafteten im Jahr 2009 etwa 73 Prozent aller Erwerbstätigen auch 73 Prozent der Bruttowertschöpfung. Im Jahr 2008 wurden zudem 54 Prozent aller steuerpflichtigen Umsätze auf dem Dienstleistungssektor erzielt.

Wandel der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft entwickelt sich zu einem Dienstleister, diese Entwicklung wird auch in den kommenden Jahren weiter voranschreiten. Grund hierfür ist neben der o.g. Rohstoffarmut auch die Höhe der (Lohn-)Kosten im Bereich der Produktion. Während viele Firmen Produtionsfelder in Niedriglohnländer verlegen, wächst die Nachfrage nach Dienstleistungen insbesondere von hochqualifizierten Fachkräften. An einigen Standorten liegt die Quote der Dienstleistungen im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen bei bis zu 90 Prozent der Bruttowertschöpfung. Hervorzuheben ist in Deutschland die Stadt Frankfurt.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.