Die Druckerpatrone, das Herzstück eines Druckers

Die Druckerpatrone ist das Herz eines jeden Druckers. Mit der Qualität der Tinte oder des Toners entscheidet sich, wie das Druckergebnis ausfallen wird. Man unterscheidet eine Druckerpatrone daran, ob sie mit Tinte oder Toner gefüllt ist. Je nach Arbeitsprinzip des Druckers findet sich eine flüssige Tintenfüllung in der Druckerpatrone oder eine pulverisierte Tonerfüllung.

Druckerpatronen sind teuer

Drucker die mit dem Tintenstrahlprinzip haben im Vergleich zu Laserdruckern, die mit trockenem Tonerpulver arbeiten, einige Nachteile. Tinte kann eintrocknen, wenn über einen längeren Zeitraum nicht gedruckt wurde. Lässt man den Drucker auf „Stand by“ stehen, kann man dies verhindern. Manche Tinten verwischen auf den Druckerzeugnissen, wenn der Druck mit Feuchtigkeit und Nässe in Berührung kommt. Die Betriebskosten eines Druckers hängen in der Regel von den Kosten des Verbrauchsmaterials ab.

Bei dem Kauf eines Druckers sollte man sich vorher erkundigen, wie hoch die Kosten für dieses Verbrauchsmaterial sind und wie einfach es zu kaufen und zu ersetzen ist. Man sollte keinen Drucker kaufen, wo sich vorher schon abzeichnet, dass man die nötigen Verbrauchsmaterialien nicht überall kaufen kann. Manche Drucker verwenden Patronen, die sich auffüllen lassen. Man kann sie entweder an Tintentankstellen befüllen lassen oder es mit ein wenig Geschick auch selber tun.

Befüllung von Druckerpatronen

Bei der Befüllung sollte man immer darauf achten, dass man wichtige Teile der Patrone nicht unbewusst zerstört und das die neu eingefüllte Tinte oder Toner, mit dem vorhandenen Material übereinstimmt. Nachfüllpacks werden vom Fachhandel angeboten, sind aber speziell nach Druckertypen getrennt und der Druckertyp ist vermerkt, sodass es beim Kauf keine Fehlermöglichkeiten ergeben können.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.