Die besten Photovoltaik-Module fürs Dach

Solarstrom kann auch für denn Verbraucher eine super Sache sein. Durch Solarzellen auf dem eigenen Hausdach kann man seinen Stromverbrauch auf Dauer ganz erheblich reduzieren und an einem sonnigen Tag vielleicht sogar auf null bringen. Darüber hinaus kann man mit vielen Solaranlagen auch die Heizung speisen und in Phasen in denen man gar keinen Strom verbraucht (zum Beispiel weil man gerade im Urlaub ist), den Strom zu attraktiven und staatlich geförderten Tarifen in die örtlichen Energieversorger verkaufen. Auf lange Sicht kann man so ganz erhebliche Summen einsparen und die Solaranlage auf dem eigenen Dach amortisiert sich schnell.

Wer sich für dieses Thema interessiert, sollte sich jedoch gut und fundiert beraten lassen. Nicht jedes Hausdach eignet sich in gleicher Art und Weise für eine Solaranlage. Wichtig ist zunächst einmal, dass Es groß genug ist und zumindest eine Seite des Daches in einer guten Sonnenrichtung liegt. Zudem sollte sich das Dach in einem baulich guten Zustand befinden. Es wäre nur all zu ärgerlich, wenn kurz nach der Montage einer Solaranlage eine Dachreparatur anfallen würde und man die Anlage dann erst einmal wieder demontieren muss…

Neben diesen Rahmenbedingungen spielt es jedoch auch eine große Rolle, was für eine Art von Solarpanels man wählt. Zwar gibt es sehr günstige Anbieter entsprechender Panels, doch muss man aufpassen dass man hier nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Solarzellen unterscheiden sich nämlich hinsichtlich ihrer Verarbeitung, Qualität, Langlebigkeit sowie auch der Leistungsabgabe. Diese Dinge sollte unbedingt überprüft werden und man sollte sich stets auf die Suche nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis machen statt einfach nur nach dem geringsten Preis pro Quadratmeter Solarfläche. Von daher schadet es sicherlich nichts, sich den Inhalts des Photovoltaik Module Test anzusehen.

Daneben sollte man sich auch grundsätzlich die Frage stellen, ob man mit der Anlage Strom erzeugen möchte oder die Energie doch besser ins Heizungssystem einspeist. In manchen Fällen bietet es sich sogar an, beides gleichzeitig zu betreiben und so langfristig richtig viel Geld zu sparen.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.