Der passende Tarif für den eigenen Bedarf

In den ersten Jahren des Internets war das Surfen unter Umständen ein kostspieliges Vergnügen. Mancher Familienvater bekam einen Schock, wenn die Telefonrechnung ins Haus kam und der Junior zuvor stundenlang im Netz unterwegs war. Solche bösen Überraschungen muss man heute eigentlich nicht mehr erwarten, trotzdem sollte man sich das Kleingedruckte vor dem Abschluss des Vertrages genau ansehen.

Durch die Einführung von Flatrates ist es erheblich einfacher geworden, die zahlreichen Angebote miteinander zu vergleichen. Unter dem Stichwort DSL Tarif Info findet man mit Hilfe der Suchmaschine schnell ein hilfreiches Portal. Hat man den Verfügbarkeitscheck absolviert und herausgefunden, welche Telekommunikationsunternehmen am eigenen Wohnort in Frage kommen, muss der persönliche Bedarf geklärt werden.

Immer häufiger bekommt der Interessent nicht nur einen Internetanschluss sondern ein Komplettpaket angeboten. In diesem Paket ist in der Regel eine Internetflat und eine Telefonflat enthalten. Eine Telefonflat erlaubt in der Regel eine unbegrenzte Zahl von Gesprächen in das deutsche Festnetz, ein separater Festnetzanschluss ist dann nicht mehr nötig. Man muss genau rechnen, ob sich eine Telefonflat rechnet. Wer meint, er würde sehr wenig telefonieren, darf bei seinen Überlegungen die Grundgebühr für den Telefonanschluss nicht vergessen. Verzichtet man auf den Festnetzanschluss, kann man Internettelefonie nutzen.

Wer sich für einen DSL Anschluss entscheidet, kann in der Regel zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten wählen. Will man vor allen Dingen E-Mail empfangen und versenden oder ab und an ein paar Seiten aufrufen, reicht der günstigste Tarif, der aber nicht mehr von allen Providern angeboten wird. Um Filme aus dem Netz abzurufen oder gar Fernsehübertragungen zu verfolgen, sollte man das Angebot mit der höchsten Geschwindigkeit wählen.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.