Der neue Opel Adam – verboten Gut

Opel steht seit vielen Jahren für gute, moderne, zuverlässige Autos. Auch das neueste Modell der Firma aus Rüsselsheim erfüllt diese Anforderungen. Benannt wurde es nach dem Firmengründer, Adam Opel, wobei der Name allerdings modern anglisiert wurde und „Ädäm“ ausgesprochen wird.

Von Adam Opel zu Opel Adam

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Rüsselsheimer Autoherstellers am 22. September 2012 wurde erstmals der Opel Adam vorgestellt. Bereits vier Monate später, am 10. Januar 2013, begann schlussendlich die Serienproduktion des neuen Wagens. Er ist als Kleinstwagen konzipiert und basiert auf der Plattform des Opel Corsa D, die dafür etwas verkürzt wurde. Grundsätzlich existiert der Opel Adam als Dreitürer, jedoch wird eine Version des Wagens auch als Cabrio angeboten. Als Modelle werden grundsätzlich zwei Versionen angeboten: 1,2 Liter und 1,4 Liter-Hubraum. In jedem Fall steckt im Opel Adam ein starker Ottomotor, der das Fahrzeug auf maximal 185 Stundenkilometer beschleunigt. Dadurch erhält der Kleinstwagen einen angenehmen sportlichen Touch, der spürbar für Fahrspaß sorgt. Dieser sportliche Touch wird noch dadurch unterstrichen, dass der Opel Adam ein angenehm zu bedienendes Fünf-Gang-Schaltgetriebe hat, mit dem sich butterweich der Gang wechseln lässt. Durch das ansprechende Design des Fahrzeugs ist der Opel Adam nicht nur etwas für Opelfreunde und Kleinstwagenfahrer, sondern auch für alle diejenigen Autofahrer, die ein Auto wollen, das für Understatement steht.

Die Versionen eines Fahrzeugs

Den Opel Adam gibt es in insgesamt sieben verschiedenen Versionen. Das Basismodell Adam wird von einer höherwertigen Version, dem Jam, gefolgt. Dieser besitzt eine höherwertigere Ausstattung, die ihn vom Basismodell angenehm abhebt. Eine weitere Steigerung des Komforts wird in der Version Glam erreicht, die eine noch luxuriösere Version des Adam darstellt. Eine Sportversion des Adam stellt dagegen der Slam dar. Durch das Sportfahrwerk und die größeren Aluminiumräder wird ein sportliches Fahrgefühl erreicht, das es durchaus mit größeren Fahrzeugen aufnehmen kann. Diese Versionen werden darüber hinaus alle in einer Extreme-Version angeboten. Hierbei werden dem Adam extravagante Dekoelemente hinzugefügt, die das Fahrzeug eleganter aussehen lassen. Zusätzlich existiert der Adam in drei farblich unterschiedlichen Versionen, Black, White und Twisted. Black und White lassen Dach, Felgen und Außenspiegel in Schwarz bzw. Weiß erstrahlen, bei der Twisted-Version werden Spiegel, Grillspange, Interieur und Leichtmetallräder mit farbigen Kombinationen verziert. Alles in allem ergeben sich so viele Varianten desselben Fahrzeugs, die jedoch immer denselben Espirt versprühen.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.