Unverzichtbar für den sicheren Transport: Der Laptoprucksack

Bild Laptoprucksack

In einem Laptoprucksack ist das empfindliche Gerät bestens aufbewahrt. Doch nicht nur der Laptop lässt sich im Rucksack transportieren: Verschiedene Fächer bieten Raum für Bücher, Hefte und vieles mehr. Wir zeigen Dir, welche Unterschiede bei den Modellen bestehen, was Du bei der Auswahl beachten musst und welche Alternativen existieren.

Die Einsatzmöglichkeiten für den Laptoprucksack

Der Laptop wird für die Schule, die Universität oder in der Freizeit benötigt. Du musst für den Unterricht gemeinsam mit Klassenkameraden eine Präsentation erstellen? Dann ist es von Vorteil, wenn Du Deinen eigenen Laptop beim Treffen benutzen kannst. Der Rucksack ist mit einem speziell gepolsterten Fach ausgestattet, in welchem das Gerät gegen Stöße geschützt ist. Zusätzlich sind separate Fächer vorhanden, die für Bücher aber auch das Portemonnaie oder das Handy genutzt werden können. Damit kleine Objekte keinen Schaden nehmen, solltest Du bei der Auswahl der Taschen die Innenraumaufteilung beachten. Seitliche und von außen zugängliche Fächer sind besonders praktisch, wenn Dinge schnell griffbereit sein müssen. Im reinen Freizeitbereich wird der Rucksack auch für den Wochenendausflug genutzt. Möchtest Du ein paar Tage verreisen, dann verstaust Du im Laptoprucksack in den zusätzlichen Fächern die Bekleidung.

Welche Alternativen existieren zum Laptoprucksack?

Im Handel wird oftmals zwischen Laptoptaschen und Notebooktaschen unterschieden. Im Prinzip handelt es sich um die gleiche Konstruktionsform. Allerdings spricht man meistens von einer Notebooktasche, wenn das Fach für das Gerät kleiner ist. Entscheidend ist, dass der Computer nicht zu viel Bewegungsfreiheit erhält, da die Erschütterungen beim Transport ansonsten zu groß wären. Das Fach muss außerdem gut gepolstert sein. Während der Laptoprucksack auf dem Rücken getragen werden kann und in diesem Punkt dem klassischen Rucksack entspricht, ist die Laptoptasche mit einem Schultergurt oder einem Tragegriff ausgestattet.

Die Qualität sollte hoch sein

Bild Laptoprucksack für die Uni

Vor allem auch fürs Studium ist ein Laptoprucksack nützlich.

Auf dem Markt sind sowohl einfache als auch komfortable Rucksäcke vertreten. Neben der Polsterung rund um den Laptop ist eine Polsterung der Rückseite vom Rucksack von Vorteil. Sind die Schultergurte ebenfalls gepolstert, so erhöht sich der Tragekomfort, da die Schultern entlastet werden. Eine ergonomisch geformte Rückenplatte beugt Rückenschmerzen vor, da das Gewicht optimal verteilt wird. Bei der Auswahl solltest Du zudem auf die Luftzirkulation achten. Entsprechende Systeme verringern das Schwitzen und sind auf langen wie auf kurzen Strecken von Vorteil. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist der Regenschutz. Viele Rucksäcke bestehen aus Polyester, welches wasserabweisend ist. Diese Eigenschaft ist jedoch noch nicht ausreichend, um den wertvollen Inhalt zu schützen. Ein Regencap wird über den Rucksack gezogen und hält das Wasser fern. Besonders praktisch ist es, wenn das Regencap bereits im Set enthalten ist beziehungsweise am Rucksack ein separates Fach für die Schutzhülle vorhanden ist. Du kannst aber auch ein Universal-Cap kaufen und dieses für den Laptoprucksack verwenden. Die Tasche wird dadurch nicht nur vor Wasser sondern auch vor Schmutz geschützt. Die Verarbeitung ist ein eindeutiges Qualitätsmerkmal. Das Material ist hohen Belastungen ausgesetzt, was eine gute Verarbeitung der Nähte und Reißverschlüsse erfordert.

Die verschiedenen Fächer beim Laptoprucksack

Ein an der Front angebrachtes Organizer-Fach ist mit verschiedenen Innentaschen ausgestattet. Du kannst dort Stifte, das Smartphone oder die Geldbörse aufbewahren. Andere Modelle verfügen über kleine Taschen, die sich an den Seiten des Rucksackes befinden. Bestehen sie aus einem weichen Material, so ist das Handy bestens gegen Kratzer geschützt. Eine dritte Möglichkeit, das Smartphone in beziehungsweise am Rucksack zu verstauen sind abnehmbare Handytaschen. Sie können per Klettverschluss oder Haken befestigt sein. Da es sich beim Handy und der Geldbörse um wertvolle Gegenstände handelt, solltest Du bei der Auswahl des Rucksackes darauf achten, dass sie gegen Diebstahl möglichst gut geschützt sind. Befindet sich die abnehmbare Handytasche am Gurtsystem, so hast Du sie stets im Blick. Können sich an der Front befindliche Taschen abgeschlossen werden oder sind „Taschen in der Tasche“ vorhanden, so erhöht sich die Sicherheit. Gerade für Geschäftsleute existieren noch eine Vielzahl weiterer Fächer, wie beispielsweise das Tablet-Fach. Es handelt sich um ein kleineres, jedoch ebenfalls gepolstertes Fach, welches speziell für die praktischen Geräte vorgesehen ist.

Großes Volumen gegen intelligente Innenraumaufteilung

Das Volumen alleine ist noch nicht aussagekräftig genug, um zu entscheiden, ob der Rucksack ausreichend Innenraum bietet. In den Produktbeschreibungen erfährst Du in der Regel, wie viele Fächer vorhanden sind. In jedem Fall sollte mindestens ein großes Hauptfach integriert sein. Zusätzliche Nebenfächer ermöglichen es, den Innenraum optimal zu nutzen. Nutzt Du den Rucksack für die Schule oder die Universität, kannst Du Heften von Büchern getrennt halten, sodass sie nicht zerknicken. Die meisten Rucksäcke verfügen über ein Volumen von 30 bis 40 Litern, was für den alltäglichen Einsatz ausreichend ist. Weist der Rucksack ein größeres Volumen auf, so er oftmals mittels Reißverschlüssen vergrößert beziehungsweise verkleinert werden. Um Deinen Rücken zu schonen, sollten schwere Dinge im Rucksack stets möglichst dicht am Körper getragen werden. Je weiter vom Körper weg sich schwere Objekte befinden, desto höher steigt die Belastung an.

Das Gurtsystem schont den Rücken

Bild Laptoprucksack gepolsterte Schultergurte

Gepolsterte Schultergurte sind für den Komfort äußerst wichtig.

Schultergurte sollten gepolstert und mindestens vier Zentimeter breit sein. Sie dürfen keinen Druck erzeugen sondern müssen gleichmäßig auf den Schultern aufliegen. Sind zusätzlich zu den Schulterguten Hüftgurte vorhanden, so wird die Rückenpartie entlastet. Je mehr sich das Gewicht verteilen kann, desto geringer ist der Druck auf die Wirbelsäule. Für den idealen Sitz müssen sich die Gurte verstellen lassen. Du musst die Gurtlänge genau auf Deine Körpergröße einstellen. Um den Rucksack mit der Hand halten zu können, ist meistens ein Tragegriff an der Oberseite angebracht. Er sollte ebenfalls gepolstert sein, sodass der Griff nicht in die Hand einschnürt.

Das Design: Sicherheit und persönlicher Geschmack

Ob die Optik gefällt, ist Geschmackssache. Während die einen Käufer sich für ein schlichtes, einfarbiges Modell entscheiden, bevorzugen andere Käufer bunte und grelle Farbkombinationen. Das Design kann aber auch zur Sicherheit beitragen: Je auffälliger und leuchtender der Rucksack ist, desto besser kann er und somit auch Du im Straßenverkehr gesehen werden. Sind am Laptoprucksack Reflektoren angebracht, so erhöht sich die Sichtbarkeit noch einmal deutlich. Die Reflektoren sollten an allen Seiten der Tasche vorhanden sein.

Auf welche Punkte muss ich beim Kauf achten?

Bei der Auswahl des Laptoprucksackes solltest Du auf folgende Punkte achten:

– Größe vom Laptopfach
– Volumen
– Innenraumaufteilung
– Design
– Preis
– Gurtsystem (Polsterung/Gestaltung)
– Regenschutz/Schmutzschutz
– Tragegriffe
– Luftzirkulation
– vorhandene Fächer
– Tragekomfort
– Verarbeitung

 

Bildquellen:

Bild 1: © tegget.de

Bild 2: © pixabay.com / OpenClipart-Vectors

Bild 3: © pixabay.com / thumprchgo

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.