Der Fahnenmast: ein neues Werbemittel?

Ist eine Fahne mit einem bestimmten Markenzeichen oder Namen darauf einfach nur zum Spaß da, oder steckt vielleicht mehr dahinter? Fahnen assoziieren wir allgemein mit den verschiedenen Ländern auf dieser Welt. Jedes hat eine und jede dieser Fahnen ist einzigartig in ihrer Farbenstruktur und ihrer Entstehungsgeschichte. Dass immer mehr Fahnen auch aus einem anderen Grund eingesetzt werden ist allerdings weniger bekannt.

Wie es wirkt…

Der Fahnenmast steht da, die Fahne flattert durch den Wind und vielleicht muss man sie sogar länger anschauen, um erst erkennen zu können, was drauf steht. Doch das ist wohl eher weniger das Ziel dieser Werbemittel. Nur wenige schauen hinauf auf die Höhe des Mastes und noch weniger nehmen sich die Zeit, diese genauer anzuschauen, um die darauf stehende Nachricht ausfindig zu machen. Es ist vielmehr eine unterschwellige Wahrnehmung, die durch eine Fahne ermöglicht wird. Wir nehmen Fahne und Marke eventuell nur mit unserem Augenwinkel wahr oder nur so neben bei. Das besondere daran ist, dass auch solch eine unterschwellige Wahrnehmung einen Einfluss auf unser Denken und Handeln hat. Es gibt unzählige Beispiele dafür, dass ein sogenanntes „Priming“ zustande kommt. Dadurch wird in der Psychologie der Vorgang benannt, bei dem ein vorgegebener Reiz ein darauffolgendes Urteil, eine Entscheidung, eine Reaktion oder eine Handlung auslöst und beeinflusst. Hierfür ein Beispiel: Sie gehen eine Straße entlang und kommen an einem Fahnenmast vorbei, an dem „Pizza“ steht. Nehmen Sie diese Fahne wahr, sei es auch nur unterschwellig, so kann es dazu kommen, dass Sie plötzlichen Hunger verspüren, oder Lust auf Essen haben. Dies muss nicht bei jedem der Fall sein und das ist auch nur ein hypothetisches Beispiel, das nur dazu da ist, um die Wirkung von Priming und unterschwelligem Wahrnehmen illustrieren zu können. Daher ist es wichtig, die Marketingstrategien von Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen und erkennen zu können, wo der Haken ist.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.