Das Oktoberfest 2011: Schön wars!

Nun ist es fast drei Monate her nachdem das 178. Oktoberfest eröffnet wurde. Die gesamte Veranstaltung wurde vom schönsten Herbstwetter begleitet und das stieß auch bei den Besuchern auf große Begeisterung. Insgesamt kamen ca. 6,9 Millionen Menschen auf den Festplatz auf der Theresienwiese und ließen sich von dem tollen Wetter anstecken. Die feierfreudige Meute verspeiste während der gesamten Zeit 118 Ochsen, 53 Kälber sowie eine große Anzahl an Hendln, Brezn und diverse Süßspeisen wie Schokofrüchte und gebrannte Mandeln. Auch das Bier floss mit insgesamt 7,5 Millionen Maß in Strömen und somit saß sicherlich kein einziger Gast auf dem Trockenen.

Trachtenmode wird immer beliebter
Ein weiterer Trend der in den letzten Jahren zu beobachten war, ist der stetige Anstieg der Trachtenmode bei den jüngeren Leuten. Dabei halten sich nicht nur die Bayern an die traditionellen Gewänder, sondern auch der Rest von Deutschland und der Welt kleidet sich plötzlich in Dirndl und Lederhose. Somit waren nicht nur die Buden zum Anschauen, sondern auch ein Großteil der Besucher stellte sich in seiner Trachtenmode zur Schau. Ganz nach dem Motto „Sehen und Gesehen werden“ gab es eine Vielzahl an verschiedenen Dirndln und Lederhosen zu bestaunen. Das ältere Publikum bevorzugt in diesem Zusammenhang eher klassische Schnitte. Das bedeutet bei den Herren eine klassische Lederhose, bevorzugt aus Hirschleder und dazu ein weißes Hemd mit passenden Socken und Hosenträgern. Die weibliche Begleitung wählt dagegen ein Dirndl das mindestens knielang ist und keinen allzu tiefen Ausschnitt hat. Die Farben sind auch eher im gedeckten Bereich anzufinden und das Material besteht vorwiegend aus Baumwolle. Im Gegensatz zu dem älteren Publikum, ist das jüngere Publikum weitaus experimentierfreudiger. Das Dirndl wurde von jungen Mädchen und Frauen vorwiegend in Minilänge getragen. Zudem wurde von den Designern viel mit Farben, Mustern und verschiedenen Materialen gespielt. Zum Einsatz kamen Spitze, Brokat, Seide oder auch Taft. Beim Thema Ausschnitt ging es getreu nach dem Motto „tief, tiefer, am tiefsten“. Auch bei der Dirndlbluse kam nicht nur die klassische Baumwolle zum Einsatz, sonder auch Organza, entweder Uni oder bestickt. Bei den jungen Männern ging es ebenfalls in Bezug auf die Bekleidung deutlich bunter zu. Das weiße Hemd wurde vermehrt durch ein buntes Karohemd abgelöst.

Das Wiesn – Motto: Just wanna have fun
Trachtenmode hin oder her. Die Besucher der Wiesn wollten vorwiegend nur eines: Spaß haben und sich amüsieren. Dank der 14 Zelte, ihren Bedienungen und den Musikanten war eine Partystimmung garantiert. Laut der Internetseite des Oktoberfestes war der Song „Schatzi, schenk mir ein Foto“ von Mickie Krause der Wiesn Hit 2011. Aber auch in den Verschiedenen Karussellen wie beispielsweise dem „Power Tower II“, dem „Star Flyer“ oder auch der „Wilden Maus“, konnte sich jung und alt amüsieren.
Nach diesem tollen Rückblick auf die Wiesn 2011, kann man gespannt auf die Wiesn 2012 und ihre Besucher warten.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.