Bewerbungsgespräch – Das gilt es zu beachten

Wer eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommt, der wird meist nervös und fragt sich: „Krieg‘ ich das hin?“. Wenn man einige Tipps beachtet, dann kann eigentlich fast gar nichts mehr schief gehen! Hier erfahren Sie von der Vorbereitung bis zum Gespräch selbst alles was man beachten muss.

Vorbereitung

Informiere dich vorher gut über das jeweilige Unternehmen

Informieren Sie sich vorher gut über das jeweilige Unternehmen

Wer sich vorher gut über seinen potentiellen zukünftigen Arbeitgeber informiert, der kann punkten. Jeder Arbeitgeber hat heute eine Website auf der man sich nützliche Infos holen kann. Wer bei einem Unternehmen mit Kundenverkehr einsteigen möchte, der kann auch getarnt als Kunde einmal dort vorbeischauen. Auch zum Umgangston und Dresscode sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen. In einem jungen Internet-Start-Up geht es anders zu als in einer schicken Anwaltskanzlei.
Außerdem sollte man die Anreise genau planen und mögliche Verzögerungen durch Stau und S-Bahn-Ausfälle berücksichtigen. Im Übrigen sollte man alle nötigen Zeugnissen und Unterlagen bei sich haben.

Während des Gesprächs

Grundsätzlich sollte man darauf achten selbstbewusst aufzutreten. Wenn Sie nicht an sich selbst glauben, warum sollte es dann ihr Gegenüber? Außerdem sollten man darauf achten, dass man in etwa 50% der Gesrpächsanteile hat, denn der Personalleiter will schließlich was über Sie erfahren. Wenn man gerade nicht spricht sollte man dennoch aufmerksam zuhören. Sprechen Sie nicht zu schnell und schauen Sie ihren Gegenüber an ohne dabei zu starren.

Häufige Fragen

Erklären Sie mögliche Lücken im Lebenlauf

Erklären Sie mögliche Lücken im Lebenlauf

Natürlich kann man vorher nicht genau sagen, was gefragt wird. Trotzdem gibt es einige Standardfragen, die die Personaler gerne stellen. Wenn Sie beispielsweise Lücken in Ihrem Lebenslauf aufweisen, so sollte man erklären können, wie diese denn zustande kamen. Sie sollten sich Gedanken darüber machen, warum Sie denn genau in diese Branche wollen und wieso ausgerechnet zu dieser Firma. Nach Schwächen und Stärken sowie Interesse am Weltgeschehen wird auch oft gefragt. Eine Zeitung in den Wochen davor aufzuschlagen kann also nicht schaden.

Selber Fragen

Spätestens am Ende des Gesprächs können Sie noch selber Fragen stellen. Auch hierzu sollte man sich im Vorfeld schon Gedanken machen. Fragen zu Themen wie Arbeitsweise, Mitarbeiter, Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungsmaßnahmen können beispielsweise gestellt werden. Zum Thema Gehalt und Urlaubsgeld sollte man zumindest im ersten Gespräch noch keine Fragen stellen.

Psychologie

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass beispielsweise ein Vater und sein Sohn oft eine sehr ähnliche Gestik oder Gangart haben? Das liegt nicht an der Vererbung, sondern am sogenannten „Pacing“. Wenn man jemanden sympathisch findet, so imitiert man automatisch Teile seiner Körperhaltung. Sie können also versuchen ihrem Gegenüber teilweise nachzumachen. Beispielsweise die Sitzhaltung. Sie sollten es aber nicht übertreiben, eine zu stark „gespiegelte Körpersprache“ ist auch nicht gut.

Fazit

Mit diesen Tipps kann es nur gut laufen. Viel Erfolg!

Treten Sie in jedem Fall selbstbewusst auf!

Selbst wenn es nicht klappt, gibt es genug andere Firmen, die Sie von sich überzeugen können. Treten Sie also selbstbewusst auf, denn Sie haben nichts zu verlieren!
Wenn Sie die hier genannten Tipps beachten, wird es mit Sicherheit gut laufen. Natürlich können Sie nicht jeden hier genannten Tipp hier beachten, aber wenn Sie es schaffen einige wenige zu beherzigen, so ist das schon eine sehr gute Leistung.
Und behalten Sie immer im Hinterkopf: Nobody is perfect. Das wissen auch die Personaler!

 

Bildquellen:

Bild 1: © zitze / Fotolia.com
Bild 2: © Kaboompics_com / Pixabay.com
Bild 3: © Butch / Fotolia.com
Bild 4: © zest_marina / Fotolia.com

 

Über 

2 Responses to Bewerbungsgespräch – Das gilt es zu beachten

  1. Kinder Physiotherapie Spandau sagt:

    Danke für die tolle Zusammenfassung! Genau das hätte ich letzte Woche mal gebraucht. War echt ungenügend vorbereitet :/
    Es gibt ja doch schon einige Normen dabei zu beachten.
    Mir ist aufgefallen, das offenheit und humor sehr gut ankommt!
    Sei immer du selbst!

    LG Helene

  2. toe socks sagt:

    Sehr interessant vom imitieren aufgrund von Symphatie habe ich noch nie gehört. Den Rest würde ich so unterschrieben. wichtig is auch sich nicht Wahnsinnig zu machen welche Fragen kommen usw. Es ist sichtbar wenn man nervös wird und man kann dadurch evtl. auf die belastbareit eines Bewerbers schließen.
    Grüße Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.