Mit Aktien können Sie an der Wertschöpfung teilhaben

Gerade während einer Niedrigzinsphase entfallen viele Möglichkeiten der Geldanlage für alle, die ihr Vermögen erhalten und mehren wollen. Wer sich aktuell die Renditen von fünfjährigen Festverzinslichen des Bundes ansieht , der wird Renditen irgendwo im Bereich von 0,44 bis 0,57 Prozent feststellen. Damit wird die Geldanlage in Festverzinslichen im Gegensatz zu vielen Möglichkeiten beim Aktien kaufen nicht sehr erfolgreich sein. Lesen Sie deshalb mehr über die verschiedenen Strategien und Möglichkeiten beim Aktien kaufen und insbesondere auch wie sich der Wertzuwachs zusammensetzt:

Beim Aktien kaufen haben langfristiges Wachstum und Erträge Vorrang 800px-S&P_500

Wenn Sie sich die erfolgreichen Investoren wie Warren Buffet und andere Fondsmanager ansehen, dann ist deren Investmentstrategie in Aktien sehr beeindruckend: Sie erzielen dadurch eine höhere Rendite am Markt, dass Sie auf das langfristige Wachstum und die Erträge eines Unternehmens achten. Aktien kaufen bedeutet also nicht, kurzfristig und hektisch zu handeln. Extrem gesprochen: Die oftmals von Börsenbriefen hoch gejubelten Aktien kleiner Unternehmen werden sich in diesen Depots nicht finden. Denn hier ist die Gefahr zu groß, dass der Anleger in einen sehr kurzfristigen Boom investiert. Dann stehen vielleicht täglich 1.000 oder 2.000 gehandelte Stück einer Aktie einer enormen Nachfrage aller Newsletter-Abonnenten gegenüber.

Viel interessanter ist die Kombinationsstrategie aus Substanz, Wachstum und Dividende. So finden Sie in allen größeren Börsenportalen wie godmode-trader.de, finanztreff.de oder auch Bloomberg Ranglisten der Aktien, die jährlich eine gute Rendite durch Dividendenzahlungen erzielen. Diese oftmals als „Dividendenkönige“ bezeichneten Unternehmen sollten Sie sich näher ansehen. Wenn dann noch ein großer Marktanteil und eine wachsende Branche hinzukommen, dann steht einem Investment nichts mehr im Wege. Suchen Sie sich vier oder fünf dieser Werte aus und geben Sie Wertpapierkennnummer in das meist oben rechts vorhandene Freitextfeld ein. Dann erhalten Sie eine Überblicks-Seite über den aktuellen Kurs und auch die Entwicklung der letzten Jahre. Entscheiden Sie sich für eine Aktie, die abgesehen von den normalen Konjunkturschwankungen einen soliden Aufwärtstrend verfolgt.

Die Faszination einer Branche nicht überbewerten 800px-Deutsche-boerse-parkett-ffm005

In einigen Branchen erobern Unternehmen sehr schnell den Markt, verlieren aber im nächsten Technologieschritt wieder enorm an Marktanteilen. Denken Sie an die „Dot-Com-Blase“ Anfang des neuen Jahrtausends. Dort hat nicht nur der designierte FDP-Vorsitzender Christian Lindner eine Menge Verluste angehäuft, sondern auch viele andere Internetunternehmer. Diese hatten eine Idee, kamen oftmals über die Entwurfsphase nicht hinaus und wussten nicht, wie sie diese Ideen in Geldwerte bzw. Umsätze transferieren konnten.

Orientieren Sie sich also beim Investment in Aktien nicht daran, ob Ihnen eine Branche besonders gut gefällt und ob Sie vielleicht aus beruflichen Gründen davon fasziniert sind. Als Anleger sollten Sie darauf achten, dass langfristig Gewinne erzielt werden können. Nehmen Sie das beinahe weltweit gültige Beispiel der Luftfahrt-Liberalisierung: Fliegen wird für die meisten Fluggäste immer günstiger, der Wettbewerbsdruck steigt. Fluggesellschaften aus Arabien wie Emirates, Quatar Airways steigern Marktanteile und machen das Leben den etablierten, klassischen Fluggesellschaften schwer. In der Folge konnte sich die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212) in den letzten Jahren kaum fortentwickeln! Ein ähnliches Bild gibt es bei der British Airways Aktie, die unter dem neuen Namen IAG firmiert.

Erstaunlicherweise gibt es eine höhere Wertentwicklung bestehend aus Kursgewinnen und Dividenden, wenn Sie sich die konservativeren Branchen ansehen. Trotz Umweltdiskussion hat sich Aktien kaufen im 10-Jahres-Rückblick richtig ausgezahlt: BMW Aktionäre (WKN: 519000) konnten sich in den letzten zehn Jahren über einen hohen Wertgewinn freuen. Aktien kaufen im Bereich Nahrungsmittel-/Grundversorgung zahlte sich für die Aktionäre von Nestle (WKN: A0Q4DC) aus. Rufen Sie sich gleich einen Zehn-Jahres-Chart auf und vergleichen Sie.

Aktien kaufen als rationale Entscheidung DowJones1904to1909

Analysieren Sie die Aktien also anhand der bisherigen und insbesondere auch der zukünftigen Entwicklung. Die Autoaktion sind hier ein sehr gutes Beispiel: Noch immer ist das Damoklesschwert des Verbotes ganzer Fahrzeugkategorien durch die EU-Kommision aufgrund neuer Beschränkungen nicht vom Tisch. Deshalb stellt sich die Frage, wie denn die nächsten zehn Jahre in der Autoindustrie verlaufen werden. Wenn Sie Aktien kaufen wollen, dann bedeutet dies: Auf Warnsignale achten oder Aktien anderer Branchen bevorzugen.

Gehen Sie also auf die Pirsch nach richtig guten Aktien: Welche Produkte kommen am Markt gut an und haben für viele Menschen eine hohe Faszination? Dann sind die Weichen für Aktien kaufen gut gestellt. Beim langfristig orientierten Aktien kaufen sollten Sie sich also möglichst immer an der Marktposition der einzelnen Unternehmen orientieren.

Die perfekte Risikostreuung finden

Wenn Sie Aktien kaufen möchten, dann sollten Sie nicht alles auf eine Karte setzen, sondern das Risiko streuen. Aufgrund der Kosten für An- und Verkauf bzw. Depotführung lohnt sich der Aktienkauf bei den meisten Banken so etwa ab einem Betrag von 1.500 bis 2.000 Euro. Investieren Sie in etwa 5 bis zehn Werte und vielleicht noch zusätzlich in einen Aktienfonds. Dann kann Aktien kaufen auch richtig Spaß machen, wenn Sie den Wertzuwachs auf jedem Monats- oder Quartalsauszug beobachten und dann in Ihren Entscheidungen bestätigt werden. Zudem lesen Sie dann den Wirtschaftsteil der Zeitung noch interessierter.

Bidlquelle: Wikimedia Commons

 

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.