5 Gründe für CRM

Eine herausragende Pflege der Kundenbeziehungen durch den Einsatz von CRM (Customer-Relationship-Management) ist für den Erfolg eines Unternehmens wichtig. Beispielsweise kann der Vertrieb von den in einem CRM gesammelten Kundendaten in einem erheblichen Maße profitieren und bedarfsgerecht die Zielgruppen ansprechen. Neben dem Vertrieb können ebenso andere Abteilungen aus dem Wissen des CRM Kapital schlagen. Werbekampagnen des Marketings können sehr speziell auf den Kundekreis des Unternehmens zugeschnitten werden.

Neukundengewinnung ist teuerer als die Stammkundschaftspflege

Die Pflege der Stammkundschaft ist essentiell! Nur mit einem gut geführten CRM lässt sich die bestehende Kundschaft nachhaltig an das Unternehmen binden. Dabei können Kunden zum Beispiel unterschiedlich hinsichtlich ihres generierten Umsatzes kategorisiert und entsprechend angesprochen werden. Die Gewinnung von Neukunden bedeutet meist einen zeitintensiven Workflow, welchem am Ende nicht unbedingt von Erfolg in Form eines getätigten Geschäfts gekrönt ist.

Starten von Umfragen

Da sich der Bedarf eines Kunden von Zeit zu Zeit ändern wird, ist es wichtig, diese Änderungen zu verfolgen. Durch den Start von Umfragen können wichtige Rückschlüsse auf zukünftige Trends erkannt und bei Bedarf mit Erfahrungswerten der Vergangenheit abgeglichen werden. Die gesammelten Daten können in einem CRM ausgewertet und auf die einzelnen Kunden zugeordnet werden. Diese erhobenen Informationen können das Scheitern und den Erfolg eines Produkt erheblich beeinflussen.

Vorteile gegenüber dem Wettbewerb

Mit einem CRM können gegenüber von Konkurrenten viele Vorteile gezogen werden: So kann sich durch ein CRM herausstellen, dass einige Kunden nicht so bedient wurden, wie es deren Bedarf rechtfertigt. Daher stellen Unternehmen, häufig und oft zu spät, fest, dass auch langjährige Kunden zu Wettbewerbern abwandern. Auf den ersten Blick lassen diesen Entscheidungen seitens der Kunden oft nicht erklären. Ein gepflegtes CRM hingegen kann Aufschluss bringen und zeigt auf, dass der Kunde hinsichtlich Beratung und Service völlig falsch eingestuft wurde und dass ihm eventuell nicht alle Leistungen und Produkte angeboten worden sind.

Standardisierung der Arbeitsprozesse

Neben dem Pflegen von Kundendaten kann man mit einem CRM viele Arbeitsprozesse entwerfen und den Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Ausgedünnte Arbeitsprozess und eine Delegierung an Kompetenzberechtigte der Aufgaben kann eine hohe Zeitersparnis beinhalten und damit zur Kostensenkung beitragen. Die Effektivität der Mitarbeiter kann dadurch um ein Vielfaches gesteigert werden.

Über 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.